Huber am Freitag bester Österreicher

lowres_8304_GEPA-20210325-101-118-0107
GEPA

Beim zweiten Einzelbewerb beim Skifliegen in Planica (SLO) wurde Daniel Huber als Neunter bester Österreicher. Der Bewerb musste aufgrund langer Verzögerungen durch stark wechselnden Wind nach dem ersten Durchgang abgebrochen werden. Der Sieg ging an Karl Geiger (GER), der sich gegen Ryoyu Kobayashi (JPN) und Bor Pavlovcic (SLO) durchsetzen konnte.

Viel Geduld war am Freitag von den Athleten beim zweiten Bewerb von der Skiflugschanze in Planica gefragt. Aufgrund des stark wechselnden Windes wurde der Wettkampf verspätet gestartet und musste immer wieder unterbrochen werden. Am Ende wurde nur der erste Durchgang gewertet. Bester Österreicher wurde der Salzburger Daniel Huber, der nach einem Flug auf 220 Meter den neunten Platz holte.

„Die Platzierung ist grundsätzlich ok, aber mit meinem Sprung bin ich nicht ganz so zufrieden. Es wäre heute viel für mich drinnen gewesen, was natürlich schade ist, aber ich bin dennoch froh, dass meine letzten drei Flüge alle auf einem konstant guten Level waren und darauf kann ich aufbauen.“ 

Daniel Huber

lowres_2297_GEPA-20210324-101-118-0032
GEPA

Zweitbester ÖSV-Adler wurde der gestrige Vierte Michael Hayböck. Der Oberösterreicher kam bei schwierigen Bedingungen nicht über 215 Meter hinaus und musste sich im heutigen Wettkampf mit Rang 14 begnügen.

„Es war bei diesen Verhältnissen schwer, und ich habe in der Luft gemerkt, dass viel Wind von der Seite kam. So war es kein Genuss heute, auch das lange Warten war mühsam. Ich hoffe, dass morgen die Bedingungen wieder stabiler sind und dann freue ich mich auf die nächsten Flüge.“

Michael Hayböck

Mit Markus Schiffner, der 217,5 Meter flog und damit 24. wurde und Weltrekordhalter Stefan Kraft auf dem 29. Rang (215,5 Meter) konnten noch zwei weitere ÖSV-Adler Weltcuppunkte holen.

Ergebnis

Morgen Samstag steht in Planica der Teambewerb auf dem Programm. Beginn ist um 10:00 Uhr und ORF1 überträgt live.

Weitere Meldungen