Huber feiert ersten Podestplatz

20181215 Engelberg Daniel Huber
Foto: GEPA Für Daniel Huber kam seiner erster Weltcup-Podestplatz bei der "Tournee-Probe" in Engelberg zur besten Zeit.

Dritter Platz für Daniel Huber in Engelberg. Drei Österreicher landen in den Top Ten. Cheftrainer Felder mit Mannschaftsleistung zufrieden: "Das war ein Befreiungsschlag."

Daniel Huber gelingt der erste Podestplatz für die ÖSV-Skispringer in diesem Winter. Der 25-jährige Salzburger wurde am Samstag in Engelberg in der Schweiz Dritter hinter dem Polen Piotr Zyla und dem deutschen Premierensieger Karl Geiger. Die Mannschaft von Cheftrainer Andreas Felder liefert dabei die beste Teamleistung seit langer Zeit ab. Mit Daniel Huber, Stefan Kraft (8.) und Michael Hayböck (10.) landen drei Österreicher in den Top Ten. Clemens Aigner (27.) und Manuel Fettner (28.) springen ebenfalls in die Punkteränge. Am morgigen Sonntag findet um 14:15 Uhr ein weiterer Einzelbewerb in Engelberg statt.

Ergebnis Engelberg I 15.12.2018

1/4
Weltcup in Engelberg 

Cheftrainer Andreas Felder: "Das war sicher ein kleiner Befreiungsschlag für uns. Vor allem was die Kritik von Außen betrifft. Teamintern haben waren wir uns schon recht sicher, dass wir deutlich mehr draufhaben, als wir bisher zeigen konnten. Daniel Huber hat heute zwei wirklich starke Sprünge abgeliefert und man hat gesehen, dass unseren Springern das Trainingslager in Lillehammer richtig gut getan hat. Dort konnten wir zum ersten Mal in diesem Winter bei perfekten Bedingungen ausgiebig trainieren. Dabei ist sehr viel weitergegangen."

Daniel Huber: "Ich freue mich wahnsinnig über meinen ersten Stockerlplatz im Weltcup. Beim Training in Lillehammer ist mir und den Trainern ausgerechnet beim Krafttraining etwas aufgefallen, das mir hier in Engelberg bei meiner Anfahrtshocke super geholfen hat. Zum Glück konnte ich mich dann noch von Sprung zu Sprung steigern. Außerdem freut mich, dass die Mannschaft insgesamt eine sehr gute Leistung gezeigt hat. Das hat heute richtig Spaß gemacht und so soll es weitergehen.

Iraschko-Stolz in Premanon disqualifiziert

Der erste Damen-Weltcup in Premanon in Frankreich ist aus österreichischer Sicht hingegen mäßig erfolgreich verlaufen. Daniela Iraschko-Stolz wurde nach der Gewichtskontrolle im ersten Durchgang disqualifiziert. Beste ÖSV-Springerin wurde Chiara Hölzl auf dem elften Platz. Jaqueline Seifriedsberger wurde 15., Eva Pinkelnig 18. und Lisa Eder 20. Der Sieg ging an die Deutsche Katharina Althaus vor Sara Takanashi aus Japan und Eva Klinec aus Slowenien. Am morgigen Sonntag findet um 11 Uhr ein zweiter Einzelbewerb statt.

Damen-Cheftrainer Harald Rodlauer: "Der Wettkampf ist heute nicht ganz so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Daniela wäre im ersten Durchgang Dritte gewesen. Ihre Disqualifikation wirkt sich natürlich stark auf unser mannschaftliches Ergebnis aus. Das Erfreulichste war sicher, dass sich mit Lisa Eder eine unserer Jüngsten unter den Top-20 behauptet hat. Chiara Hölzl und Jaqueline Seifriedsberger konnten sich im zweiten Durchgang klar steigern, auch das stimmt mich für morgen zuversichtlich. Wir werden wieder voll angreifen."

Ergebnis Premanon I 15.12.2018

Weitere Meldungen