Huber gewinnt Dreikönigsspringen

lowres_8473_GEPA-20220106-101-109-0517
GEPA

Beim traditionellen Dreikönigsspringen durfte sich Daniel Huber über seinen ersten Weltcupsieg freuen. Der Salzburger setzte sich in Bischofshofen vor dem Norweger Halvor Egner Granerud und Karl Geiger (GER) durch. Die Gesamtwertung der Vierschanzentournee sicherte sich Ryoyu Kobayashi (JPN).

Bei perfekten äußeren Bedingungen ging in Bischofshofen der zweite Bewerb über die Bühne, nachdem man gestern auf der Paul-Ausserleiter-Schanze das Bergiselspringen nachgetragen hatte. In der Qualifikation konnten sich zehn Österreicher für den Hauptbewerb qualifizieren und dort überragte Daniel Huber an diesem Tag alle. Bereits im KO-Duell gegen den Japaner Junshiro Kobayashi setzte sich der Salzburger mit einem Satz auf 136,5 Meter souverän durch und belegte damit den zweiten Platz nach dem ersten Durchgang. In der Entscheidung behielt der 29-Jährige die Nerven und packe einen Sprung auf 137 Meter aus. Damit überholte Huber noch den Halbzeitführenden Karl Geiger und durfte sich über seinen ersten Weltcupsieg freuen.

„Zu Hause den ersten Weltcupsieg zu machen ist einfach unglaublich. Es stehen so viele Leute dahinter und es war so viel harte Arbeit, das heute ist einfach eine Riesengenugtuung. Ich habe mich heute von der ersten Minute weg wohl gefühlt und dass es so aufgeht, ist Wahnsinn. Ich kann es noch gar nicht wirklich realisieren.“

Daniel Huber

INSTA-JF5K7793
EXPA

Zweitbester Österreicher wurde Jan Hörl auf Rang sieben. Der Salzburger, der vor Huber neben Stefan Kraft bereits für zwei Saisonsiege gesorgt hatte, setzte sich im KO-Duell gegen den Norweger Daniel Andre Tande durch und ging als Zehnter in die Entscheidung. Im zweiten Durchgang konnte sich Hörl mit einem 136 Meter Sprung noch steigern und beendete die Tournee mit einem siebenten Platz. In der Gesamtwertung der 70. Vierschanzentournee wurde der 23-Jährige als Achter bester Österreicher.

Ergebnis

Endstand Vierschanzentournee

„Wir haben sehr hart mit Daniel gearbeitet und es freut mich irrsinnig für ihn. Dieser Sieg tut der ganzen Mannschaft gut. Die Jungs sind nach dem verpatzten Auftakt in die Tournee cool geblieben und sie haben sich super zurückgekämpft. In der Gesamtwertung schaut es natürlich nicht so rosig aus, aber heute überwiegt die Freude.“

Andreas Widhölzl, Cheftrainer

Der Weltcuptross der Herren bleibt in Bischofshofen, wo am kommenden Wochenende zwei weitere Entscheidungen stattfinden. Am Samstag geht ab 16:00 Uhr ein Einzelbewerb über die Bühne und am Sonntag folgt ein Teamwettkampf (16:00 Uhr). ORF1 überträgt jeweils live.

lowres_4514_GEPA-20220106-101-109-0524
GEPA

Weitere Meldungen