Im Doppelpack zur Langstrecken WM

DSC_0437
Bild ÖSV/Weigl Altmeister Christian Hoffmann freut sich auf die Langdistanz WM

Von Donnerstag bis Samstag geht im italienischen La Thuile die Langstrecken Weltmeisterschaft der Skibergsteiger über die Bühne. Mit Jakob Herrmann und Paul Verbnjak sowie Christian Hoffmann und Daniel Ganahl schickt der ÖSV zwei Teams in das dreitägige Rennen um Medaillen.

Mehrtägige Langstreckenrennen im hochalpinen Gelände sind die wohl ursprünglichste und reizvollste Form des Skibergsteigens. Von Donnerstag bis Samstag wird im Rahmen der Tour de Rutor in Italien die WM in der Long Distance ausgetragen. Der Startschuss zur ersten Etappe fällt am 31. März um 8 Uhr in La Thuile. Mit drei Etappen führt die Strecke über Valgrisenche bis Planaval, wo am 2. April gegen 10.30 Uhr die Sieger erwartet werden. In Zweier-Teams gilt es dabei rund 65 Kilometer und 7.000 Höhenmeter zu bewältigen. Für den ÖSV gehen mit Jakob Herrmann und Paul Verbnjak sowie Christian Hoffmann und Daniel Ganahl zwei Doppel in das dreitägige Rennen. Im vergangenen Jahr schrammte das Duo Herrmann/Hoffmann mit Platz 4 nur knapp an einer Medaille vorbei. In neuer Aufstellung und mit jeder Menge Motivation aus den vergangenen Rennen scheint ein Stockerlplatz heuer durchaus in Reichweite. Jakob Herrmann konnte gemeinsam mit seinem spanischen Teamkollegen Kilian Jornet Burgada bereits bei der Pierra Menta vor 3 Wochen den dritten Platz erzielen und gemeinsam mit Christian Hoffmann auch bei der Sellaronda auf´s Stockerl laufen. Paul Verbnjak und Daniel Ganahl verpassten bei der Sellaronda das Podest nur knapp und bestätigten ihre starke Form. Verbnjak führt zudem die Gesamtweltcup-Wertung in der U23 an.

Stimmen:

Daniel Ganahl:
„Die Vorfreude ist riesengroß, vor allem auch darauf mit „Hoffi“ gemeinsam die 3 Tage zu bestreiten. Gleichzeitig habe ich aber auch riesigen Respekt. 3-Tages-Rennen kenne ich bisher nur vom Rennrad, aber beim Skibergsteigen ist das neu für mich - umso wertvoller ist es Christian mit all seiner Erfahrung an meiner Seite zu haben. Die Form passt und jetzt freue ich mich wenn´s losgeht.“

Jakob Herrmann:
„Ich bin die Tour de Rutour schon ein paar Mal gegangen. Das ist ein richtig alpines Rennen, also genau das, was ich so liebe. Ich freu mich richtig auf die Tour und auf meinen Team Mate Paul. Er ist richtig gut in Form und vielleicht kann ich ihm den einen oder anderen Erfahrungswert zu Etappenrennen für seine zweifellos große Zukunft mit auf den Weg geben. Ich freue mich auf jeden Fall auf drei spannende Tage und ein gutes Rennen.“

Christian Hoffmann:
„Wir haben uns nach der Sellaronda optimal erholt und das war ein guter, erfolgreicher Testlauf. Die Tour de Rutour kenne ich aus 2017 und freue mich sehr auf das Rennen. Es ist ein tolles Gebiet, auch wenn Schneelage und Wetterbericht heuer nicht so vielversprechend sind. Es gilt den 4. Platz der Long Distance WM 2021 zu verteidigen, aber mit Daniel an meiner Seite bin ich sehr zuversichtlich, auch wenn ich mehrtägige Rennen jetzt länger nicht gegangen bin.“

Paul Verbnjak:
„Es ist meine erste Langdistanz WM, aber ich habe den extrem erfahrenen Jakob Herrmann als Teampartner und werde mit Sicherheit viel von ihm lernen können. Ich glaube, dass wir richtig gut zusammenarbeiten werden und ein super Rennen abliefern. Wir sind gut drauf, sind guter Dinge und freuen uns auf 3 interessante Tage“

1/4
Freuen sich auf die Langdistanz WM: Jakob Herrmann und Paul Verbnjak sowie Christian Hoffmann und Daniel Ganahl

Weitere Meldungen