Innerhofer erneut in den Top-Ten

innerhofer6
Foto: GEPA Katharina Innerhofer darf mit ihrem Oberhof-Wochenende zufrieden sein. Rang zehn im Sprint und einer grandiosen Staffel-Leistung folgte zum Abschluss Rang zehn im Massenstart.

Katharina Innerhofer hat es beim 12,5 km Massenstart in Oberhof (GER) trotz sieben Strafrunden erneut in die Top-Ten geschafft. Der Sieg beim letzten Damen-Rennen in Thüringen ging an Kaisa Mäkäräinen. Den Grundstein zu ihrem 27. Weltcuperfolg legte die Finnin mit einer tollen Schießleistung. 

Während alle anderen Athletinnen bei schwierigsten Windbedingungen mindestens dreimal in die Strafrunde mussten, kam die 37-Jährige mit nur einem Fehlschuss durch, und verwies am Ende die beiden Norwegerinnen Tiril Eckhoff (+30,2 sec./4 Fehler) und Marte Olsbu Roeiseland (+35 sec./3 Fehler) auf die Ränge zwei und drei.

Innerhofer absolvierte die beiden Liegendserien mit insgesamt zwei Fehlern noch relativ souverän. Damit lag die Salzburgerin nach dem zweiten Schießen auf Rang 12 des 30-köpfigen Starterfeldes. Im Stehendanschlag kam die 28-Jährige mit dem starken und teils böigen Wind zunächst nicht zurecht und fiel mit vier Fehlern im dritten Schießen zwischenzeitlich auf Rang 22 zurück. Nach einer tollen Finalserie (1 Fehler) und starken Schlussrunde durfte sich die laufstarke Athletin aus Maria Alm aber wie im Sprint noch über Rang zehn (+1:52 Minuten) freuen.

Katharina Innerhofer: „Das war eine richtige Achterbahn der Gefühle. Die zwei Fehler zu Beginn haben mich im Feld gleich weit zurückgeschmissen. Nach den Nuller hatte ich dann wieder Anschluss an die Top-Ten. Die erste Stehendserie war in diesem Moment fast unbeherrschbar. Ich habe es dann einfach durchgezogen. Ich glaube, auch wenn ich länger gewartet hätte, wäre es nicht besser gegangen. Ich habe den Kopf trotzdem nicht hängen lassen und in der Loipe weiter Gas gegeben. Die letzte Serie ist mir dann wieder aufgegangen. Die Schlussrunde war ein harter Kampf, aber mit dem Top-Ten-Platz bin ich sehr zufrieden.“

Weitere Meldungen