Iraschko-Stolz siegt bei RAW-Air-Auftakt

Iraschko-Stolz Oslo 10032019 
EXPA/JFK Daniela Iraschko-Stolz strahlte nach ihrem Erfolg am Holmenkollen vor Freude.

Daniela Iraschko-Stolz hat das Skispringen am traditionsreichen Holmenkollen von Oslo für sich entschieden. Auch als Team haben Österreichs Damen überzeugt.

Ergebnis Oslo Damen I 10.03.

Die Steirerin Daniela Iraschko-Stolz setzte sich mit Sprüngen auf 120 und 121 Meter am Holmenkollen deutlich vor den Deutschen Juliane Seyfarth und Katharina Althaus durch. Chiara Hölzl wurde Sechste, Eva Pinkelnig verpasste als Elfte die Top Ten knapp. Jacqueline Seifriedsberger belegte den 21. Rang.

Weltmeisterin und Weltcup-Seriensiegerin Maren Lundby kam vor ihrem Heimpublikum nicht über Rang fünf hinaus. Mit ihrem 16. Erfolg im Weltcup übernahm Iraschko-Stolz auch die Führung in der erstmals auch bei den Damen ausgetragenen Raw-Air-Wertung. Fortgesetzt wird die Serie am Montag mit der Qualifikation in Lillehammer.

Ich bin heute sehr entschlossen Skigesprungen und das taugt mir, wenn ich mit Herz springe und mich total überwinde.

Daniel Iraschko-Stolz: "Im Training hatte ich noch kleine Probleme damit, wie ich oben vom Balken wegfahren soll. Aber rechtzeitig zum Bewerb ist mir der Knopf aufgegangen. Ich bin heute sehr entschlossen Skigesprungen und das taugt mir, wenn ich mit Herz springe und mich total überwinde. Das ist momentan nicht so einfach, weil mir ein bisschen das Selbstvertrauen fehlt."

Was Daniela gezeigt hat, ist ganz hoch einzuschätzen. Sie hat immer gesagt, dass sie körperlich schon sehr am Limit ist.

Harald Rodlauer: "Ich freue mich extrem über die Leistung der Damen heute. Was Daniela gezeigt hat, ist ganz hoch einzuschätzen. Sie hat immer gesagt, dass sie körperlich schon sehr am Limit ist. Die WM hat extrem viel Energie gebraucht und auch die Wochen davor waren nicht einfach. Sie hat heute bei schwierigen Bedingungen gewonnen."

Weitere Meldungen