Italienischer Doppelsieg in Sölden 

GEPA_full_4410_GEPA-202010171011330036
Fotos: GEPA Beste ÖSV-Dame in Sölden: Katharina Truppe

Mit einem italienischen Doppelsieg endet das erste Weltcuprennen der Saison in Sölden. Bei tollen Bedingungen am Rettenbachferner holte sich Marta Bassino vor ihrer Teamkollegin Frederica Brignone (+0,14 Sek.) und der Slowakin Petra Vlhova (+1,13 Sek.) den Sieg. Beste Österreicherin wurde die Kärntnerin Katharina Truppe.

Ergebnis RTL Damen Sölden

Leider nicht nach Wunsch verlief das erste Rennen der Saison für die ÖSV-Damen. Beste rot-weiß-rote Dame wurde heute Katharina Truppe als Fünfzehnte: „Ich bin ganz zufrieden, das war ein solider Start für mich. Im zweiten Durchgang bin ich zu weit hinten gesessen und dadurch haben sich die Oberschenkel schon früh gemeldet.“

GEPA_full_7047_GEPA-202010171011031027
Stephanie Brunner bei ihrem Comeback.

Zweitbeste ÖSV-Athletin wurde heute Stephanie Brunner mit Rang 17. Bei ihrem Comeback zeigte die Tirolerin, speziell im ersten Durchgang, eine starke Leistung: „Im zweiten Durchgang wollte ich zu viel. Ich bin in den Steilhang zu gerade hineingefahren und das hat sich dann leider ausgewirkt. Das ist ein Prozess, aber ich habe mir nicht all zu viel erwartet, daher kann ich mit einem 17. Rang ganz gut leben. Es braucht einfach seine Zeit.“

GEPA_full_9217_GEPA-202010171011031073
Im vergangenen Jahr wurde Siebenhofer Zehnte, heute landete sie auf Rang 19.

Die Steirerin Ramona Siebenhofer (19) war mit ihrem ersten Durchgang, bis auf den einen „Hackler“ ganz zufrieden: „Im zweiten Durchgang hab ich zu sehr auf die Linie geachtet, bin zu schön gefahren. Ich möchte im Riesentorlauf mit der Startnummer weiter nach vorne, das ist mein Ziel.“

Nicht im zweiten Lauf dabei: Ricarda Haaser (DNF 1), Katharina Huber (DNF 1), Eva-Maria Brem, Bernadette Schild, Elisa Mörzinger und Nadine Fest.

Das nächste Weltcuprennen für die ÖSV-Damen ist der Parallel-Riesenslalom am 13.11. in Lech.

Weitere Meldungen