JWM-Gold für Österreich im Teambewerb

PA-OESV-DERGANC-200308-team
Romina Eggert Das Gold-Quartett: v.l. Johannes Lamparter, Fabio Obermeyr, Thomas und Stefan Rettenegger

Österreichs Kombinierer holten im heutigen Teambewerb, der zugleich der letzte Wettkampf der diesjährigen Junioren-Weltmeisterschaft in Oberwiesenthal (GER) war, die Goldmedaille.

Das Quartett mit Johannes Lamparter, Stefan und Thomas Rettenegger und Fabio Obermeyr verwies die Teams aus Frankreich und Norwegen auf die Plätze 2 und 3.

Das ÖSV-Team lag bereits nach dem Sprungdurchgang, in dem alle vier eine richtig starke Vorstellung lieferten, 21 Sekunden vor Frankreich. Diese Führung ließen sich die rot-weiß-roten Athleten bis zum Schluss nicht nehmen und konnten sie im Rennverlauf sogar auf 35,9sek im Ziel ausbauen. Die nach dem Springen noch auf Podestkurs liegenden Finnen wurden noch von Norwegen und Deutschland auf den finalen fünften Platz verwiesen.

Österreichs Kombinierer machen somit den Medaillensatz der diesjährigen Junioren-WM komplett und können mit insgesamt drei Medaillen in vier Wettkämpfen (Bronze durch Lisa Hirner, Silber durch Johannes Lamparter, Gold im Teambewerb) durchaus zufrieden bilanzieren:

„Die Bilanz der diesjährigen Junioren-WM ist mit drei Medaillen durchaus positiv. Die Bedingungen waren nicht einfach, unsere Jungs und Mädchen haben bei teilweise schwierigen Verhältnissen ihr Potential abrufen können. Speziell die Leistung heute war super, die Sprünge waren durch die Bank gut und im Langlaufrennen war es ein Genuss zuzusehen, wie sie die taktischen Vorgaben umgesetzt und das Rennen von vorne dominiert haben“, so der verantwortliche ÖSV-Gruppentrainer Günther Chromecek.

Johannes Lamparter: „Heute haben wir alle einen richtig guten Job gemacht, sowohl auf der Schanze als auch auf der Loipe ist uns alles aufgegangen. Die Taktik war, von Anfang an vorne wegzulaufen und niemanden drankommen zu lassen, das ist uns super gelungen. Ich bin mit meinem Abschneiden bei dieser JWM zufrieden. Das Ziel war, eine Einzelmedaille zu erreichen und das hab ich geschafft. Auch wenn der Druck etwas groß war, weil ich ja als Titelverteidiger an den Start ging und die Konkurrenz groß war. Die Stimmung und das Ambiente während der JWM waren richtig toll und ich werde sie in guter Erinnerung behalten.“

Ergebnis Teamwettkampf

Weitere Meldungen