Karl Schmidhofer ist neuer ÖSV-Präsident

praesis
Foto: Erich Spiess Peter Schröcksnadel überreichte seinem Nachfolger Karl Schmidhofer eine Ski Austria Startnummer mit der Nummer 1.

Die Stadt Villach (Kärnten) war Schauplatz der 85. Ordentlichen Länderkonferenz des Österreichischen Skiverbandes, welche Corona-bedingt im kleinstmöglichen Rahmen und ohne üblichen Festakt (Ehrungen und Verabschiedungen verdienter SportlerInnen und FunktionärInnen) durchgeführt wurde.

Bei der heutigen Arbeitstagung im „Congress Center Villach“ standen die Wahlen für die Funktionsperiode 2021 bis 2024 im Mittelpunkt. Dabei wurde KR Karl Schmidhofer einstimmig zum neuen Präsidenten des Österreichischen Skiverbandes gewählt. Der 59-jährige Steirer folgt damit Prof. Peter Schröcksnadel nach, der dieses Amt seit 1990 ausübte und heute einen wirtschaftlich und sportlich erfolgreichen Verband übergibt. Schmidhofer ist der insgesamt 22. Präsident in der 116-jährigen Geschichte des Österreichischen Skiverbandes.

In seinen ersten Worten als neuer ÖSV-Präsident bedankte sich Karl Schmidhofer bei der Länderkonferenz für die einstimmige Wahl. „Ein besonderer Dank gilt natürlich Prof. Peter Schröcksnadel für seine jahrzehntelange erfolgreiche Arbeit im Österreichischen Skiverband“, so Schmidhofer, der sich auf die neue Aufgabe im Ehrenamt freut und sich gemeinsam mit dem Präsidium und den Landesverbänden des ÖSV, den 300 MitarbeiterInnen und rund 400 AthletInnen ausgleichend für alle Sportarten einsetzen will. „Für die 1100 Vereine mit 130.000 Mitgliedern wollen wir insbesondere auch den Breitensport fördern und die Kinder für Sport und Bewegung im Österreichischen Skiverband begeistern“, so der neue Verbandschef weiter. „Zudem soll der ÖSV mit Großveranstaltungen wie Weltcups und Weltmeisterschaften ein internationales Schaufenster für das Sport- und Tourismusland Österreich bleiben“. Bevor KR Karl Schmidhofer am kommenden Montag seine Arbeit im ÖSV-Büro in Innsbruck aufnimmt, formulierte er auch ein klares, gemeinsames Ziel: „Durch Innovation und Teamarbeit wollen wir mit unseren Athletinnen und Athleten an der Weltspitze bleiben“.

Auch die Wahl der VizepräsidentInnen ergab personelle Veränderungen. Während Roswitha Stadlober, Alfons Schranz und Kurt Steinkogler im Amt bestätigt wurden, scheiden Michael Walchhofer und Toni Leikam, der seit 1985 als ÖSV-Vizepräsident fungierte, aus diesem Gremium aus. Neben Stadlober (Salzburg), Schranz (Tirol) und Steinkogler (Oberösterreich) gehören in den kommenden drei Jahren auch Claudia Strobl-Traninger (Kärnten) und Hermann Nagiller (Tirol) dem Präsidium an. Als Finanzreferent fungiert ab sofort der Vorarlberger Patrick Ortlieb, der damit Peter Mennel nachfolgt.

ÖSV-Präsidium 2021 bis 2024

  • Karl Schmidhofer (Präsident)
  • Roswitha Stadlober (Vizepräsidentin)
  • Alfons Schranz (Vizepräsident)
  • Kurt Steinkogler (Vizepräsident)
  • Claudia Strobl-Traninger (Vizepräsidentin)
  • Hermann Nagiller (Vizepräsident)
  • Patrick Ortlieb (Finanzreferent)
  • Christian Scherer (Generalsekretär)

Weitere Meldungen