Kein Spitzenplatz beim Slalom in Levi 

WhatsApp Image 2019-11-24 at 14.44.48
Foto: ÖSV Christian Hirschbühl wird in Levi bester Österreicher

Der erste Saisonslalom in Levi (FIN) ist für die Herren geschlagen. Bei Schneefall und tief winterlichen Bedingungen erreichte Christian Hirschbühl als bester Österreicher den siebenten Platz. 

Insgesamt standen acht ÖSV-Läufer am Start, wovon sich sechs für den zweiten Durchgang qualifizieren konnten. Bester nach Lauf eins war Christian Hirschbühl – er lag auf Zwischenrang fünf. Mit zwei soliden Läufen, bei winterlichen Bedingungen, belegte der Vorarlberger den 7. Platz. 

„Wenn es mir vor dem Rennen gesagt hätte, siebenter Platz, hätte ich es wahrscheinlich genommen, jetzt im Nachhinein muss ich sagen, bin ich ein wenig enttäuscht, ich wollte einfach Grün sehen, wollte mit den Burschen ganz vorne mitfahren, das habe ich nicht erreicht. Ich werde definitiv mit den Trainern analysieren, schauen an was es liegt, damit ich für das nächste Rennen bereit bin und die Zehntel auf meiner Seite sind.“ Christian Hirschbühl

Hirschbühl-2
Foto: GEPAChristian Hirschbühl

Michael Matt verpasst als 11. knapp die Top-Ten. 

„Es war eine Steigerung vom ersten Lauf, ich habe mich viel wohler und sichererer gefühlt beim Fahren, aber die Platzierung spiegelt nicht unser Niveau vom ganzen Team wider.“ Michael Matt

Matt-2
Foto: GEPAMichael Matt

Jung-Papa Manuel Feller ist mit Rang 15 nicht zufrieden. 

„Erster Durchgang war oben noch ok, dann Steilhangeinfahrt habe ich versucht umzuschalten, war vom Set-Up die falsche Wahl, im Steilhang fast nicht fahrbar. Im zweiten haben wir umgestellt, hat sich auch viel besser angefühlt, war dann echt gut, aber mit so einem Fehler ist man dann natürlich auch nicht mehr dabei. Schlussendlich war es keine gute Leistung heute von mir und wir müssen weiterarbeiten. War kein guter Tag heute.“

Feller-2
Foto: GEPAManuel Feller war mit dem Ergebnis nicht zufrieden

Marco Schwarz konnte sich in seinem Comebackrennen im zweiten Durchgang nicht verbessern und belegte den 25. Endrang. 

„Oben habe ich mich gut gefühlt, habe im Zweiten dann den gleichen Fehler gemacht wie im ersten Durchgang, sollte nicht sein. Da brauche ich noch die Trainingstage im Steilen, die dringend notwendig sind, damit es im Winter dann passt. Körperlich fühle ich mich topfit, das Knie passt 100% - da kann ich weiterarbeiten.“ Marco Schwarz

schwarz-2
Foto: GEPAMarco Schwarz bei seinem Comeback

Weitere Meldungen