Kombi-Team für Weltcup-Auftakt fixiert

GEPA_full_3853_GEPA-20111955060
GEPA Franz-Josef Rehrl (im Hintergrund) und Philipp Orter haben gut lachen, sie befinden sich vor dem Auftakt in einer ausgezeichneten Sprungform.

Knapp eine Woche ist es noch bis zum Weltcupauftakt der nordischen Kombinierer im finnischen Ruka. Im Zuge des letzten Trainingskurses am Bergisel fixierte das Trainerteam das achtköpfige Aufgebot für den Weltcupauftakt.

Während die Schützlinge von Cheftrainer Christoph Eugen vergangene Woche im hohen Norden bereits ausgiebig Kilometer sammelten, wird derzeit am Bergisel in Innsbruck noch mit Sprungcoach Christoph Bieler an den letzten Nuancen der Sprungform gefeilt. In Seefeld finden die Athleten zudem bereits ideale Bedingungen, um die letzten Runden vor dem Auftakt in der österreichischen Heimat zu drehen. Wer kommende Woche schliesslich in den Flieger nach Ruka (FIN) steigt, das fixierten das Trainertrio Eugen, Bieler und Strobl sowie der sportliche Leiter Mario Stecher diese Woche.

GEPA_full_1057_GEPA-20111955021
GEPADer sportliche Leiter Mario Stecher (l.) und Cheftrainer Christoph Eugen schicken ein stark verjüngtes Team zum Auftakt
GEPA_full_2679_GEPA-20111955007
GEPAAlles im Blick: die beiden Co-Trainer Christoph Bieler und Jochen Strobl (v.l.)

Neben dem Ausfall von Mario Seidl (Kreuzbandriss) muss die Mannschaft nun auf einen weiteren WM-Medaillengewinner der vergangenen Saison verzichten. Bernhard Gruber plagen nach wie vor die Nachwehen einer Magen-Darm Infektion, er wird voraussichtlich bei der zweiten Weltcupstation in Lillehammer zum Team stoßen.

Ebenso ein Antreten von Lukas Klapfer war bis heute Donnerstag fraglich, da den Steirer die letzten Wochen speziell beim Aufsprung auf der Schanze immer wieder Knieprobleme plagten. Heute bekam der Team-WM-Medaillengewinner von Seefeld aber grünes Licht seitens der medizinischen Abteilung, er komplettiert damit als achter Mann das ÖSV-Aufgebot in Ruka.

GEPA_full_4827_GEPA-02031980032
GEPAGrünes Licht für Lukas Klapfer für den Weltcupauftakt

"In der letzten Zeit machte mir ein Knochenmarksödem im linken Knie zu schaffen, ich hatte immer wieder Schmerzen, speziell beim Aufsprung nach weiten Sprüngen. Ich habe mich heute vormittag einer MRT-Untersuchung unterzogen, die durchwegs positiv war. Das Ödem hat sich aufgelöst und das Knie ist medizinisch in Ordnung. Die Erleichterung nach der medizinischen Freigabe ist groß und mit dem Hintergrund, dass das Knie nichts hat, kann ich zuversichtlich in den ersten Weltcup starten. Ich werde jetzt die nächsten Tage noch nutzen, um intensiv an der muskulären Ansteuerung zu arbeiten. Dann bin ich guter Dinge, dass ich schmerzfrei und ohne Handicap die ersten Wettkämpfe bestreiten kann", so Klapfer.

Somit präsentiert sich das Aufgebot mit Franz-Josef Rehrl, Martin Fritz, Philipp Orter, Thomas Jöbstl, Lukas Greiderer, Johannes Lamparter, Paul Gerstgraser und Lukas Klapfer stark verjüngt.

Wie die letzten Trainingseinheiten in der Heimat waren sowie ausführliche Statements der Sportler seht ihr im Video.

 

Feinschliff für den Weltcupauftakt
GEPA_full_8396_GEPA-20111955132
GEPADer doppelte Junioren-Weltmeister Johannes Lamparter kann entspannt in die Saison starten. Er hat sein Weltcupticket bis zur nächsten Junioren-WM fix in der Tasche.
1/4
Das achtköpfige Aufgebot ist komplett

Weitere Meldungen