Kombinierer schwitzen in Seefeld

FB-OESV-DERGANC-200701-GEPA_full_5534_GEPA-01072084240
GEPA Bestes Sprungwetter in Stams zaubert Lokalmatador Lukas Greiderer ein Lächeln ins Gesicht

Die nordischen Aushängeschilder des ÖSV schwitzen derzeit in Seefeld, um sich ideal auf die kommende WM-Saison vorzubereiten. 

Das Hauptaugenmerk des Trainingskurses liegt auf dem Sprungbereich, wie Sprungtrainer Christoph Bieler erklärt: „Der Fokus dieses Trainingskurses liegt ganz klar auf der Schanze. Wir versuchen, Kinderkrankheiten auszumerzen. Oft sind die alten Fehler Schuld, dass ein an sich guter Sprung nicht funktioniert. Daran arbeiten wir derzeit intensiv. Seefeld bietet durch die geografische Lage dafür ideale Bedingungen, wir haben mit Garmisch, Stams und dem Bergisel gleich drei Schanzen im unmittelbaren Umfeld. Wir fühlen uns sehr wohl hier“, so der ehemalige Weltklasse-Kombinierer.

FB-OESV-DERGANC-200701-GEPA_full_6144_GEPA-01072084538
GEPAPhilipp Orter beim Athletiktraining, Sprungtrainer Bieler (r.) hat alles genau im Blick

Neben den Sprungeinheiten, die immer vormittags absolviert werden, geht es Nachmittag auf die Rollerstrecke oder in die Kraftkammer. Umfangreiche Tests auf der Kraftmessplatte oder beim 3000m Lauf soll dem Trainerteam Aufschluss darüber geben, wie es um den Trainingsstand ihrer Schützlinge bestellt ist.

FB-OESV-DERGANC-200701-GEPA_full_9226_GEPA-01072084543
GEPALukas Greiderer auf der Kraftmessplatte

Auf der Schanze gibt derzeit der Steirer Lukas Klapfer den Ton an, er führt die Wertung des teaminternen „Kaffee-Cups“ an. „Bei jedem Trainingskurs absolvieren wir einen Wettkampfsprung für unseren Kaffee-Cup, das ist eine teaminterner Wettkampf. Nach den Wettkämpfen von Villach und Eisenerz liege ich vorne. Natürlich will ich Erster bleiben und mir am Ende die Kaffeemaschine holen“, gibt sich Klapfer kämpferisch. Da was dagegen haben wird sicherlich Teamkollege Lukas Greiderer, der derzeit auf Platz 2 liegt.

Neben Mario Seidl, der aufgrund seiner Kreuzbandverletzung nach wie vor noch nicht ins Sprungtraining eingestiegen ist, verpasste auch Franz-Josef Rehrl den Kurs in Seefeld. Der Steirer zog sich während des letzten Trainingskurses in Eisenerz eine Knochenprellung im rechten Knie zu und schont sich deshalb noch.

 

Kombinierer schwitzen in Seefeld 
FB-OESV-DERGANC-200701-GEPA_full_9600_GEPA-01072084203
GEPALukas Klapfer führt die teaminterne Kaffeecup-Wertung an

Samstagmittag geht es für die Eugen-Truppe dann weiter nach Toblach in Südtirol. Bis Mittwoch feilen die Athleten dann in der Heimat von Langlauftrainer Jochen Strobl mit Bergtouren, auf dem Mountainbike und auf der Rollerstrecke weiter an ihrer Ausdauer.

1/4
Trainingskurs der ÖSV-Kombinierer in Seefeld

Weitere Meldungen