Kraft nach Aufholjagd Siebenter

Kraft
EXPA/JFK Feichter

Stefan Kraft wurde beim zweiten Weltcupspringen im finnischen Ruka als Siebenter bester Österreicher. Der Salzburger verbesserte sich im zweiten Durchgang um ganze 19 Positionen. Der Sieg ging an Anze Lanisek (SLO), der die beiden Deutschen Karl Geiger und Markus Eisenbichler hinter sich ließ.

Bei äußerst schwierigen Windbedingungen ging der zweite Wettkampf in Ruka über die Bühne. Stefan Kraft, der am Vortag Vierter wurde, erwischte keinen guten Sprung und belegte mit 123 Metern nur den 26. Rang. In der Entscheidung packte der Salzburger einen 138,5 Meter Satz aus und schob sich damit noch um 19 Plätze nach vorne. Am Ende belegte der 28-Jährige den siebenten Rang.

„Der erste Sprung war sehr schwierig und zu verkrampft. Es fehlt noch ein wenig am Feingefühl, aber wenn das noch besser zusammenläuft, kann ich ganz vorne mit dabei sein. Darauf baue ich auf.“

Stefan Kraft

Zweitbester Österreicher wurde Manuel Fettner auf Platz acht. Der Tiroler lag nach dem ersten Sprung (139,5m) als bester Österreicher auf aussichtsreicher fünfter Position. Im zweiten Durchgang landete der Routinier bei 128 Meter und holte mit Rang acht sein erstes Top-10 Resultat in dieser Saison.

Erfreulich ist, dass alle ÖSV-Adler Weltcuppunkte holen konnten: Markus Schiffner wurde 13., Daniel Huber belegte Rang 17, Daniel Tschofenig landete auf Platz 21, Philipp Aschenwald wurde 28. und Jan Hörl platzierte sich auf Platz 29.

Ergebnis

Für das ÖSV Herrenteam geht es kommendes Wochenende in Wisla (POL) weiter, wo ein Teamspringen und ein Einzelwettkampf am Programm stehen.

Weitere Meldungen