Kulm für Skiflug-Weltcup gerüstet!

team
Foto: GEPA Freuen sich unter dem Motto: "WIR SIND KULM!" auf eine tollen Skiflug-Veranstaltung in Bad Mitterndorf/Tauplitz: (v.l.) Herbert Hansmann (Bad Mitterndorf), Martin Hochrainer (OK Kulm), Christoph Prüller (OK-Chef Weltcup Kulm), LH-Stv. Anton Lang ), Mario Stecher (Sportlicher Leiter ÖSV), Sport-Landesrat Christopher Drexler, Klaus Neuper (Bürgermeister Bad Mitterndorf) und Karl Schmidhofer (Präsident Steir. Skiverband).

Mit dem Skiflug-Weltcup von 14. bis 16. Februar am Kulm in Bad Mitterndorf steht in der kommenden Woche wieder ein internationaler Sport-Klassiker auf dem Programm. Bei einer Pressekonferenz in Graz wurde heute das Programm  für das FIS Weltcup Skifliegen am Kulm präsentiert.

Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang, Sportlandesrat Christopher Drexler, der Präsident des Steirischen Skiverbandes NRAbg. Karl Schmidhofer, der sportliche Leiter des ÖSV für den Sprunglauf Mario Stecher und Organisationsteam-Chef Christoph Prüller präsentierten heute gemeinsam mit den Vertretern der Gemeinde Bad Mitterndorf, Bürgermeister Klaus Neuper und Gemeindevorstand Herbert Hansmann, das Programm für das FIS Weltcup-Skifliegen am Kulm, das in einer Woche, von 14. bis 16. Februar über die Bühne gehen wird. Das Skifliegen am Kulm in Bad Mitterndorf/Tauplitz zählt zu den absoluten Klassikern des internationalen Sportgeschehens. Nach einjähriger Pause ist der Skiflug-Weltcup unter neuem Organisationsteam zurück am Kulm, um die Sportfans zu begeistern

skifliegen
Foto: GEPAVon 14. bis 16. Februar fliegen die weltbesten Skispringer in Bad Mitterndorf wieder weit über die 200-Meter-Marke.
Programm FIS Skiflug Weltcup Kulm 2020:

FREITAG 14.02.

  • 11:00 Training
  • 13:00 Qualifikation

SAMSTAG 15.02

  • 10:00 Trial Round
  • 11:00 1. + 2. Wertungsdurchgang
  • anschließend Siegerehrung im Auslauf

SONNTAG 16.02

  • 09:45 Qualifikation
  • 11:00 1. + 2. Wertungsdurchgang
  • anschließend Siegerehrung im Auslauf

Tickets Skiflug-Weltcup Kulm 2020

schmidhofer
Foto: GEPAKarl Schmidhofer, Präsident des Steirischen Skiverbandes, wies in seinen Ausführungen auch auf die ruhmreiche Geschichte des Kulms hin.
Auszüge aus der Pressekonferenz:

Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Lang: „Als für die Marktgemeinde Bad Mitterndorf zuständiger Gemeindereferent bin ich sehr glücklich, dass der Kulm wieder einen Platz im Weltcupkalender der Skispringer hat. Nach dem Nightrace in Schladming ist das Skifliegen am Kulm das nächste Wintersport-Highlight, das wir in der Steiermark abhalten dürfen. Die Veranstaltung ist nicht nur für die Region, sondern für die gesamte Steiermark ein toller Mehrwert und von großer Bedeutung. Dementsprechend ist es für mich absolut logisch, dass wir als Land Steiermark das Skifliegen am Kulm unterstützen."

Sportlandesrat Christopher Drexler: „Ich freue mich besonders, dass es wieder gelungen ist, das Weltcup-Skifliegen in die Steiermark – auf den Kulm, eine der größten und traditionsreichsten Skiflugschanzen der Welt – zu bekommen. Solche Sportgroßveranstaltungen sind nicht nur ein wichtiges Aushängeschild für die Steiermark als bewährter Gastgeber und rücken unser Bundesland in das internationale Rampenlicht. Sie begeistern vor allem viele Sportfans. Die rund 50 Top-Athleten aus elf Nationen setzen mit ihren Leistungen, die wir in der Steiermark hautnah erleben können, einen wichtigen Impuls für den Breitensport allgemein und sind große Vorbilder für unsere Nachwuchssportler im Speziellen

NRAbg. Karl Schmidhofer, Präsident des Steirischen Skiverbandes: „Skifliegen auf dem Kulm – es gibt nicht viele Sportveranstaltungen in Österreich, welche eine derartige Resonanz in der Öffentlichkeit hervorrufen, wie die Skiflug-Konkurrenzen im Salzkammergut. Umso mehr freut es uns, dass wir mit dem diesjährigen Weltcup ein ganz besonderes Jubiläum feiern dürfen. Vor 70 Jahren – im März 1950 – wurde das erste Mal vom Kulm gesprungen. An der damaligen Siegerweite von 103 Metern und dem heutigen Schanzenrekord von 244 Metern zeigt sich die unglaubliche Leistungsentwicklung in diesem Sport. Gleich geblieben ist hingegen die Faszination für das Skifliegen auf dem Kulm, einem wahren österreichischen Sport-Monument, welches bereits fünf Mal Schauplatz einer Skiflug-Weltmeisterschaft war.“

OK-Chef Christoph Prüller: „Trotz der schwierigen und zuletzt ungünstigen Witterungsbedingungen laufen die Vorbereitungsarbeiten für den Skiflug Weltcup in Bad Mitterndorf/Tauplitz voll nach Plan. Das neue Konzept, für welches wir aus der Bevölkerung ein sehr positives Feedback erhalten, fußt vor allem auf einer stärkeren Einbindung der Region. Diese Idee der Regionalität, kombiniert mit einem sehr besucherfreundlichen Ansatz – als Beispiel der Gratis-Eintritt für Zuschauerinnen und Zuschauer bis 16 Jahre – soll in Zukunft wieder für erhöhtes Interesse und Volksfeststimmung am Kulm sorgen.“

Mario Stecher (Sportlicher Leiter Sprunglauf im ÖSV): „Es ist schön, dass wir mit dem Kulm über eine der wenigen Flugschanzen weltweit verfügen. Unser gesamtes Team freut sich riesig darauf, in Österreich, vor heimischer Kulisse Skifliegen zu dürfen. Durch die lange Flugphase unterscheidet sich das Skifliegen doch wesentlich vom Skispringen und übt auch auf die Athleten einen entsprechenden Reiz und eine große Faszination aus. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung für unsere Mannschaft und ich bin davon überzeugt, dass unser Team beim Skifliegen auf dem Kulm mit sehr guten Leistungen aufwarten kann.“

Bürgermeister Klaus Neuper (Bad Mitterndorf): „WIR SIND KULM ist nicht nur ein Statement, WIR SIND KULM soll mit der Veranstaltung 2020 zum Programm werden – ist bereits zum Programm geworden. Wir stehen mit unserem Team am Beginn einer neuen Ära von Veranstaltungen auf unserem Kulm in Bad Mitterndorf und werden uns in Zukunft diesem Grundsatz folgend weiterentwickeln! Ich danke dem ÖSV für das uns entgegengebrachte Vertrauen und vertraue darauf, dass die Verantwortlichen der ‚Austria Ski Nordic‘ mit den politischen Vertretern hier in Graz gemeinsam diesen Weg weitergehen werden! Denn WIR alle hier SIND KULM!“

Herbert Hansmann (Gemeindevorstand von Bad Mitterndorf): „Uns liegt es ganz besonders am Herzen über die Parteigrenzen hinweg am Projekt „Wir sind Kulm!“ mitgestalten zu können. Es erfüllt uns mit Stolz dass das “WIR“ bei allen Schritten im Vordergrund steht, und wir gemeinsam ein tolles aber vor allem regionales Event auf die Beine stellen können. Wir freuen uns auf die noch vielen gemeinsamen Skiflugveranstaltungen die wir gemeinsam als starkes Team umsetzen werden dürfen!“

wirsindkulm.at

Weitere Meldungen