Lamparter beendet Triple als Sechster

GEPA_lowres_6611_GEPA-20210131-101-134-0110
GEPA

Johannes Lamparter beendet das Nordic Combined Triple in Seefeld auf dem sechsten Platz. Der Sieg geht erneut an den Norweger Jarl Magnus Riiber, der sich heute auf der Zielgeraden gegen Ilkka Herola (FIN) auf Platz 2 sowie den Japaner Akito Watabe auf Platz 3 durchsetzen konnte.

Auf welchem Niveau Johannes Lamparter springt, stellte der Rumer heute erneut unter Beweis. Mit einem Satz 104 Meter, bei dem Lamparter sogar noch ein paar Reserven gehabt hätte, verbesserte er sich von Platz 7 in der Gesamtwertung auf Platz 4 nach dem Springen. Sein Rückstand auf Dominanter Riiber betrug 1min 25sek, die es auf den 15 Kilometern aufzuholen galt. Lukas Greiderer auf Platz 13 hatte schon 3min 4sek Rückstand.

Lamparter lief das Rennen um Platz 4 gemeinsam mit den drei Deutschen Eric Frenzel, Vinzenz Geiger und Fabian Riessle. Riessle musste einige Kilometer vor dem Ziel reißen lassen, gegen Geiger und Frenzel reichte die Körner von Johannes Lamparter im Endspurt hingegen nicht mehr.

Lamparters Resümee über den sechsten Platz fällt dennoch mehr als positiv aus: „Ich bin mit meiner Leistung heute wieder sehr zufrieden und es hat richtig Spaß gemacht. In der letzten Runde habe ich versucht Gas zu geben, Riessle konnte ich dann auch abhängen. Aber die anderen beiden zählen einfach zu den besten Läufern, da konnte ich zum Schluss nicht mehr mithalten. Nichtsdestotrotz war es für mich ein cooles Triple und mit meiner Entwicklung bin ich sehr zufrieden. Ich weiß, wo es hingehen soll und daran heißt es weiter hart zu arbeiten.“

GEPA_lowres_2932_GEPA-20210131-101-134-0120
GEPA

Lukas Greiderer schrammte nur knapp an seinem gestern ausgerufenen Ziel, den Top Ten, vorbei und verbesserte sich im Langlaufrennen noch mit der neunten Laufzeit auf Platz 11. „Mein Resümee heute fällt leider nicht ganz so aus, wie ich es mir gestern vorgenommen habe. Leider habe ich es heute auf der Schanze nicht optimal erwischt und das hat mir dann wohl einen Top 10 Platz gekostet. Es war dennoch ein cooler Wettkampf und ich werde jetzt nicht den Kopf hängen lassen. Meine Laufperformance war heute wieder super und ich denke, die Formkurve passt. Das stimmt mich für die kommenden Aufgaben optimistisch.“

GEPA_lowres_9980_GEPA-20210131-101-134-0050
GEPALukas Klapfer belegte Rang zwölf und wurde damit drittbester Österreicher.

Die beiden Steirer Lukas Klapfer und Martin Fritz ließen auf der Loipe ebenso ihre Stärke aufblitzen und liefen mit der sechsten und siebenten Laufzeit auf die Plätze 12 und 14. Der erst 18-lährige Salzburger Stefan Rettenegger lieferte heute erneut eine starke Vorstellung ab, er beendete das Nordic Combined Triple auf dem starken 19. Gesamtrang. 

Die weiteren Platzierungen der Österreicher:
24. Philipp Orter
25. Thomas Jöbstl
31. Manuel Einkemmer
DNS: Mario Seidl (Reizung im Knie, schonte sich deshalb)

Ergebnis

Cheftrainer Christoph Eugen: „Johannes ist heute wieder super gelaufen und war von Beginn weg sehr aktiv. Mit seiner Leistung bin ich natürlich super zufrieden und es macht Spaß, ihm zuzusehen. Lukas Greiderer hat leider seinen Sprung am Freitag verhaut, sich danach aber noch super nach vorne gekämpft, fast hätte er noch den Sprung in die Top 10 geschafft. Leider ist sich das nicht ganz ausgegangen, aber ich bin mit ihm trotzdem sehr zufrieden. Bei den anderen sieht man auch, dass die Form immer besser wird und ich bin mir sicher, dass wir bei der WM eine schlagkräftige Truppe am Start haben werden.“

GEPA_lowres_3713_GEPA-20210131-101-134-0062
GEPA

Der Weltcup der nordischen Kombinierer geht kommendes Wochenende in die nächste Runde. In Klingenthal (GER) stehen zwei Einzelbewerbe von der Großschanze am Programm. Zeitgleich mit den Kombinierern gastieren ebenso die Spezialspringer in der sächsischen Stadt nahe der tschechischen Grenze.

Weitere Meldungen