Lamparter nach zweitem Triple-Tag Siebenter

GEPA_lowres_6487_GEPA-20210130-101-134-0137
GEPA

Nach dem zweiten Tag des Nordic Combined Triples in Seefeld liegt Johannes Lamparter auf dem guten siebten Gesamtrang. Jarl Magnus Riiber konnte mit einem erneuten Sieg heute seinen Vorsprung ausbauen, 33,7 Sekunden hat der Norweger nun Polster auf seinen ersten Verfolger Akito Watabe. Auf Platz 3 landete der Finne Ilkka Herola (+34,5 Sek).   

Johannes Lamparter verbesserte sich vom zwischenzeitlich sechsten Triple- Gesamtrang nach dem Sprungdurchgang auf Platz 5. Der Rumer zeigte bei schwierigen Bedingungen eine solide Leistung, auch wenn es nicht der beste Sprung von Lamparter dieses Wochenende war. Da die Zeitrückstände von gestern mitgenommen wurden, wuchs sein Rückstand aber auf 1min 19sek auf den Führenden Riiber an. Thomas Jöbstl konnte an seine gestrige Leistung nicht anknüpfen, nach einem verpatzten Sprung rutschte der Kärntner auf Platz 28 zurück. Zweitbester Österreicher war nach dem heutigen Springen Stefan Rettenegger. Der junge Salzburger hatte als Dreizehnter 2min11sek Rückstand. Lukas Greiderer lag nach dem Springen auf Platz 17.

GEPA_lowres_9516_GEPA-20210130-101-134-0008
GEPALukas Greiderer konnte sich nach dem verpatzen Auftakt am heutigen Tag rehabilitieren und wurde starker Elfter.

Im Langlaufrennen nahm Lamparter gemeinsam mit den drei Deutschen Eric Frenzel, Vinzenz Geiger und Fabian Riessle die Verfolgung der Spitze auf. Auf den letzten Metern hatten die Deutschen das bessere Finish, Lamparter fiel in der Gesamtwertung auf Platz 7 zurück.

Trotzdem resümiert der Rumer positiv: „Der Sprung war ok, es waren wirklich schwierige Verhältnisse zu springen. Es war ein hartes Rennen und ich bin gleich zu Beginn das Risiko eingegangen, die Lücke nach vorne zu schließen. Leider war ich danach nicht mehr in der Lage, Führungsarbeit zu leisten und mich abzusetzen. Dennoch bin ich mit meiner heutigen Performance sehr zufrieden. Morgen greife ich nochmal an“, so Lamparter.

GEPA_lowres_9728_GEPA-20210130-101-134-0163
GEPALukas Klapfer zeigte in der Loipe erneut eine starke Leistung und wurde am Ende 16.

Einen super Job auf der Loipe machten Lukas Greiderer, Martin Fritz und Lukas Klapfer. Die drei verbesserten sich nach dem Springen von den Plätzen 17, 20 und 22 mit jeweils Top Ten Laufzeiten auf die Plätze 11 (Greiderer), 15 (Fritz) und 16 (Klapfer). Stefan Rettenegger fiel von Platz 13 nach dem Springen auf den 19. Gesamtrang zurück, erreichte aber mit der Platzierung trotzdem sein bisher bestes Karriereergebnis. 

Die weiteren Platzierungen der ÖSV-Athleten:
25. Thomas Jöbstl
29. Mario Seidl
30. Manuel Einkemmer
34. Philipp Orter
43. Christian Deuschl
45. Marc-Luis Rainer

GEPA_lowres_9991_GEPA-20210130-101-134-0000
GEPAMartin Fritz lag nach dem Springen auf Rang zwanzig und wurde am Ende als 15. drittbester Österrericher.

WEITERE STIMMEN

Lukas Greiderer (11.): „Leider habe ich es gestern im Springen total verhaut, dann war die Ausgangsposition heute natürlich sehr schwierig. In der Loipe hat alles super zusammengepasst. Ich habe mich gut gefühlt, das Material war top und ich habe mich gut nach vorne arbeiten können. Morgen ist ein neuer Tag und da möchte ich wieder voll angreifen.“

Martin Fritz (15.): „Mit dem heutigen Wettkampf bin ich definitiv zufrieden. Leider bin ich auf der Schanze noch zu unkonstant. Hier heißt es weiter zu arbeiten, dann geht es bestimmt noch weiter nach vorne. Das Rennen war heute von Beginn weg richtig schnell und zum Schluss haben mich ein wenig die Kräfte verlassen, um mit der Spitzengruppe mitzugehen. Die Ausgangsposition für morgen ist ganz ok und da möchte ich wieder alles geben.“
Cheftrainer Christoph Eugen: „Mit der Leistung von Johannes bin ich wieder sehr zufrieden, er hat einen super Job gemacht. Auch Lukas Greiderer war richtig stark, er ist von Platz 27 aus in den Tag gestartet und ist jetzt nahe an den Top 10 dran. Vielleicht verbessert er sich morgen noch ein paar Plätze, damit er sich unter den besten Zehn wiederfindet, wo er auch hingehört. Die Entwicklung der Mannschaft ist gut und ich denke, dass wir bis zur WM eine schlagkräftige Truppe beisammen haben werden.“

Morgen findet der Finalbewerb des Nordic Combined Triples statt. Die 40 besten Athleten von heute müssen einen Sprung und 15 Kilometer auf der Loipe absolvieren. 

Zeitplan:
Sonntag, 31.1.2021
11.30 Uhr: Probedurchgang HS 109
12.12 Uhr: Wertungsdurchgang HS 109
15.30 Uhr: Langlauf 15km

Weitere Meldungen