Lamparter Zehnter in Klingenthal

PA-OESV-DERGANC-210206-IMG_2063
ÖSV/Derganc

Im ersten von zwei Wettkämpfen in der Vogtland-Arena in Klingenthal (GER) feiert das Gastgeberland Deutschland einen Dreifach-Sieg. Vinzenz Geiger gewinnt die Konkurrenz vor seinen Teamkollegen Fabian Riessle und Eric Frenzel. Johannes Lamparter wird als bester Österreicher Zehnter.

Die beiden Tiroler Lukas Greiderer und Johannes Lamparter lagen nach dem Springen auf Platz 10 und 11. Mit 1min7sek und 1min8sek Rückstand gingen sie nahezu zeitgleich auf die Strecke, um die Verfolgung der Spitze aufzunehmen. 

Die anspruchsvolle 2km Runde galt es fünfmal zu bewältigen. Bereits am Ende der ersten Runde bildete sich eine große Verfolgergruppe, die Jagd auf Sprungsieger Yamamoto machte. In dieser Gruppe befanden sich zu Beginn auch Lamparter und Greiderer. In der dritten Runde kam Greiderer nach der Abfahrt in der Kurve unglücklich zu Sturz und brauchte einige Zeit, um aus dem tiefen Schnee wieder zurück ins Rennen zu kommen. Der Anschluss an die Gruppe war verloren, eine gute Platzierung rückte für ihn dadurch in weite Ferne. Lamparter tat sich heute ebenso schwer, den Anschluss an die Spitze zu halten, schlussendlich reichte es für ihn zu Platz 10 (+49,5sek). Zweitbester Österreicher wurde Lukas Klapfer als 18. (+1min24,4sek), dahinter landete Martin Fritz auf Platz 19 (+1min26,4sek). Greiderer fiel durch sein Missgeschick auf den 21. Platz zurück.

PA-OESV-DERGANC-210206-IMG_2020
ÖSV/DergancMartin Fritz belegte Rang 19 und wurde drittbester Österreicher. Philipp Orter, im Hintergrund, wurde 28.

Die weiteren Platzierungen der ÖSV-Athleten:
25. Mario Seidl
28. Philipp Orter
30. Thomas Jöbstl

STIMMEN

Johannes Lamparter (10.): „Es war ein schwieriger Wettkampf und durch den tiefen Schnee auf der Loipe richtig hart. Leider habe ich den Anschluss an die Führungsgruppe verloren und bin dadurch die Hälfte des Rennens alleine gelaufen. Auf der Schanze hat es heute auch nicht wie gewünscht funktioniert. Das gilt es jetzt genau zu analysieren, um morgen dann wieder voll anzugreifen.“

Lukas Klapfer (18.): „Es wäre schön gewesen, wenn ich nach dem Springen weiter vorne gelegen hätte, so war es ein brutal hartes Rennen. Leider habe ich die Gruppe mit fünf Norwegern am letzten Anstieg ziehen lassen müssen.“

PA-OESV-DERGANC-210206-IMG_1948
ÖSV/DergancLukas Greiderer musste sich nach einem Sturz mit Rang 21 begnügen.

Morgen Sonntag findet in Klingenthal ein weiterer Wettkampf auf der Großschanze statt.

Sonntag, 7. Februar 2021
8.15 Uhr: Probedurchgang HS 140
9.30 Uhr: Wertungsdurchgang HS 140
11.30 Uhr: Langlauf 10km

Weitere Meldungen