Lisa Hauser im Sprint starke Fünfte

Lisa_web
Foto: GEPA Lisa Hauser belegte mit einer Strafrunde Rang fünf.

Lisa Hauser präsentierte sich auch beim letzten Sprintrennen der Saison in großartiger Form. Die Tirolerin leistete sich nach einer fehlerfreien Liegendserie beim Stehendanschlag nur einen Fehlschuss und klassierte sich mit einer Top-Performance auf der Loipe auf Rang fünf (+16,4 sec.). Auf einen Podestplatz fehlten der 27-Jährigen am Ende nur knapp zehn Sekunden. Bei den Herren schaffte Simon Eder den Sprung in die Top-15.

Der Auftaktbewerb der Damen beim Saisonfinale in Östersund (SWE) endete mit einem Sieg der großen Favoritin Tiril Eckhoff. Die Norwegerin setzte sich trotz einer Strafrunde mit einer sensationellen Schlussrunde und nur 2,5 Sekunden Vorsprung hauchdünn gegen die fehlerfrei gebliebene Italienerin Dorothea Wierer durch. Auf Rang drei landete mit Ingrid Landmark Tandrevold eine weitere Norwegerin (+6,7 sec.).

Neben Lisa Hauser belegten Julia Schwaiger und Dunja Zdouc die Plätze 42 und 46. Katharina Innerhofer verpasste als 82. die Qualifikation für die morgige Verfolgung.

Lisa Hauser (Fünfte): „Mit nur einem Fehler am Schießstand hat das heute für mich eigentlich richtig gut gepasst. Damit habe ich mir eine perfekte Ausgangsposition für die Verfolgung geschaffen und das war für mich heute fast das Wichtigste.“

Lisa_Kugel
Foto: GEPANach dem Rennen durfte Lisa Hauser gemeinsam mit Dorothea Wierer (l.) die kleine Kristallkugel für die Einzel-Disziplin in Empfang nehmen.
Simon Eder im Sprint auf Platz 13

Nach den Damen stand heute auch für die Herren das letzte Sprintrennen der Saison auf dem Programm. Dabei feierte der Italiener Lukas Hofer den zweiten Weltcup-Sieg seiner Karriere. Der 31-Jährige setzte sich am Ende mit vier Sekunden Vorsprung gegen den schwedischen Lokalmatador Sebastian Samuelsson durch. Dritter wurde der Norweger Tarjei Boe (+14,4 sec.). Alle drei Athleten auf dem Podest zeigten in diesem hochklassigen Rennen eine fehlerfreie Schießleistung.

Ebenfalls mit null Fehlern klassierte sich Simon Eder mit 1:05,0 Minuten Rückstand als bester Österreicher auf Rang 13. Der Routinier zeigte erneut ein starkes Rennen und konnte sich damit auch eine gute Ausgangsposition für die morgige Verfolgung schaffen. Mit Felix Leitner lieferte ein weiterer ÖSV-Athlet eine ansprechende Leistung. Der Tiroler musste einmal in die Strafrunde und belegte am Ende Rang 20 (+1:18,3 min.). David Komatz blieb ohne Fehler am Schießstand und wurde 35. Harald Lemmerer verpasste als 72. die Qualifikation für die Verfolgung.

Eder_web
Foto:GEPASimon Eder belegte mit einer fehlerfreien Schießleistung Platz 13.

Simon Eder (13.): „Das war heute mit null Fehlern ein richtig gutes Rennen. Jetzt habe ich mir eine gute Ausgangsposition für die Verfolgung geschaffen und es war wieder einmal wichtig, dass ich alle zehn Scheiben getroffen habe.“

Felix Leitner (20.): „Ich bin heute gut in das Rennen gestartet und habe im ersten Teil der Runde relativ wenig verloren. Beim Schießen habe ich versucht, sauber zu arbeiten, aber leider ist der letzte Schuss danebengegangen. Auf der Schlussrunde habe ich dann noch ein wenig Zeit verloren, aber alles in allem bin ich mit dem Rennen heute zufrieden.“

Weiteres Wettkampfprogramm Östersund:

Samstag, 20.03.2021, Verfolgung Damen, 12.15 Uhr

Samstag, 20.03.2021, Verfolgung Herren, 15.15 Uhr

Sonntag, 21.03.2021, Massenstart Damen, 13.00 Uhr

Sonntag, 21.03.2021, Massenstart Herren, 15.30 Uhr

Weitere Meldungen