Mario Seidl als Achter bester Österreicher

GEPA_full_8840_GEPA-23121881105
GEPA Mario Seidl stürmt zum zweiten Mal dieses Wochenende in die Top Ten

Im zweiten Bewerb heute Sonntag in Ramsau am Dachstein wurde Mario Seidl als bester Österreicher Achter.

zum Ergebnis

Hinter ihm überquerte Lokalmatador Franz-Josef Rehrl als Neunter und zweitbester ÖSV-Athlet die Ziellinie. Der Sieg geht an Joergen Graabak (NOR) vor Johannes Rydzek und Fabian Riessle (beide GER). 

Im Sprungdurchgang waren es wieder Franz-Josef Rehrl und Mario Seidl, die sich am aussichtsreichsten platzierten. Rehrl erwischte keine guten Bedingungen, mit einem super Sprung holte er daraus jedoch das Maximum raus. Der dritte Platz nach dem Springen bescherten ihm 18 Sekunden Rückstand auf Sprungsieger Szczepan Kupczak (POL). Sprungwunder Jarl Magnus Riiber (NOR) musste diesmal nach einer kurzen Unterbrechung, in der Schnee aus der Spur gekehrt wurde, auf den Zitterbalken. Diesmal behielt Riiber nicht die Nerven, mit einem verpatzten Sprung resultierte nur Platz 43 und 2min 16sek Rückstand auf der Loipe.

GEPA_full_8251_GEPA-23121881121
GEPAFranz-Josef Rehrl hatte für den Zielsprint nicht mehr die nötigen Körner

Im Rennen bildete sich eine 9-Mann starke Führungsgruppe, mittendrin Franz-Josef Rehrl und Mario Seidl. Beide waren wieder mit super Material ausgestattet und vor allem Rehrl leistete lange Zeit sogar Führungsarbeit. Im letzten Anstieg kam jedoch dann die Attacke der Konkurrenten und Seidl und Rehrl konnten nichts dagegen halten. Schlussendlich finishten beide als Achter bzw. Neunter. Ein beherztes Langlaufrennen zeigten auch Martin Fritz und Bernhard Gruber. Mit der neunten bzw. dritten Laufzeit verbesserten sich beide auf die Plätze 14 (Fritz) und 16 (Gruber). Lukas Klapfer landete auf Platz 20, hinter ihm ordnete sich Johannes Lamparter ein. Der Rumer lief bei seinem erst zweiten Weltcuprennen auf Platz 21 und holt sich mit einer Spitzenleistung die ersten Weltcuppunkte ab.

GEPA_full_4426_GEPA-23121881097
GEPAJohannes Lamparter läuft zu seinem besten Karriereergebnis

Trotz der verpassten Spitzenplatzierung heute Sonntag resümiert Franz-Josef Rehrl positiv: „Ein bisserl enttäuschend, weil ich einen guten Ski hatte und ich beim letzten Anstieg die Attacke übersehen habe, da hat mir auch ein wenig die Kraft gefehlt. Aber ich war heute nicht nur Passagier, sondern konnte auch agieren, und daher bin ich durchaus zufrieden mit dem Wochenende. Auch auf der Schanze werde ich immer besser. Der Formaufbau ist auch auf Jänner und Februar ausgelegt, dass wir da stark sind. Da freue ich mich schon darauf.“

Mario Seidl zeigt sich mit zwei Top Ten Plätzen zufrieden: „Das war schon ein hartes Rennen, weil viele gute Läufer vorne dabei waren. Der letzte Anstieg ist mir nicht gelungen, da bin ich leider zurückgefallen. Nichts desto trotz bin ich zufrieden mit dem Wochenende. Im Weltcup möchte ich den Schwung mitnehmen, dann ist im Februar und März noch einiges möglich.“

Die weiteren Platzierungen der ÖSV-Sportler:

23. Philipp Orter

26. Willi Denifl

31. Dominik Terzer

33. Florian Dagn

Weitere Meldungen