Mario Seidl siegt in Ruka

GEPA_full_4889_GEPA-24111844051
GEPA Der Jubel über den ersten Weltcupsieg war bei Mario Seidl riesengroß

Mario Seidl feiert heute in Ruka mit einer herausragenden Sprungleistung und einem soliden Langlaufrennen den ersten Sieg seiner Karriere. Der Pongauer setzte sich vor Jarl Magnus Riiber (NOR, +16,5sek) und Johannes Rydzek (GER, +1min 8sek) durch.

Den Grundstein legte Mario Seidl bereits auf der Schanze. Mit einem Riesensatz auf 145,5 Meter setzte sich der Salzburger mit Abstand an die Spitze des Feldes. Komfortable 57 Sekunden Vorsprung auf den ersten Verfolger Jarl Magnus Riiber (NOR) standen für ihn zu Buche, auf den Drittplatzierten Yoshito Watabe (JPN) waren es gar 1min 31sek. Ebenso in den Top Ten nach dem Springen konnten sich Willi Denifl (5.) und Franz-Josef Rehrl (7.) platzieren, ihr Rückstand betrug 1min 38sek bzw. 1min 46sek.

GEPA_full_4518_GEPA-24111881039
GEPAAuf der Schanze legte Seidl den Grundstein zum späteren Sieg

Im Langlaufrennen konnte Riiber den Rückstand zwar sukzessive verkleinern, aber Seidl nie wirklich gefährlich werden. Mario Seidl feiert einen Start-Ziel Sieg und durfte sich anschließend das gelbe Trikot des Weltcupführenden überstreifen. Für Seidl ist es der erste Weltcupsieg in seiner Karriere, für das ÖSV-Team ist es der erste Sieg seit 2016 (Bernhard Gruber, Val di Fiemme)

„Das ist ein unbeschreiblich schönes Gefühl“ (Mario Seidl über seinen ersten Weltcupsieg)

GEPA_full_1797_GEPA-24111881152
GEPADas Podium: Jarl Magnus Riiber (NOR), Mario Seidl und Johannes Rydzek (GER)

„Ich habe einen Megasprung gezeigt und konnte die super Ausgangsposition auch nutzen. Es war immer mein Traum, in das gelbe Trikot zu schlüpfen. Ich habe mich in der Vorbereitung sehr gut gefühlt, aber dass es beim ersten Wettkampf wirklich klappt, ist megageil. Ich habe im letzten Anstieg noch die nötigen Körner gehabt, um Riiber auf Distanz zu halten," gab Mario Seidl nach dem Zieleinlauf zu Protokoll.

Ebenso eine erfreuliche Leistung zeigten Willi Denifl als Sechster, Lukas Greiderer als Zehnter und Martin Fritz auf Rang 11.

GEPA_full_6475_GEPA-24111881148
GEPAMit guter Leistung zu Platz 6: "Teamoldie" Willi Denifl

Zum Ergebnis gehts hier

Die weiteren Platzierungen der Österreicher:

23. Franz-Josef Rehrl

55. Dominik Terzer

DNS: Bernhard Gruber (Halsschmerzen)

Morgen Sonntag findet in Ruka ein Teambewerb statt. Für Österreich gehen Mario Seidl, Willi Denifl, Lukas Greiderer und Martin Fritz an den Start

Zeitplan:

Sonntag, 25.11.2018

9.45 Uhr: Probedurchgang HS 142

10.45 Uhr: Wertungsdurchgang HS 142 Team

16.00 Uhr: Langlauf Team 4x5km

Weitere Meldungen