Masters Alpencup auf der Reiteralm

Siegerehrung_Alpencup_Masters
Foto: ÖSV Auf der Reiteralm gab es für die ÖSV-Masters einige Erfolge zu feiern.

Mit großer Spannung wurde den ersten Rennen zum Österreichischen Masters Alpencup entgegengefiebert. Der späte Winter-Saisonstart bzw. die Wettervorhersage zehrte zusätzlich an den Nervensträngen, aber Skifahren ist ein „Outdoor Sport“ und man muss die äußeren Gegebenheiten respektieren. Alles in allem kann man von einem erfolgreichen Start zum Alpencup berichten und allen Beteiligten gilt es für die Umsetzung dieser Wetkämpfe zu danken.

Allen voran dem SV Pichl – Reiteralm, denn das Team von Reini Kornberger hat diese tollen Rennen erst ermöglicht. Trotz der großen Bedenken in der Wochenmitte hatten wir am Samstag eine unglaublich gute Piste. Trotz schwieriger Wetterverhältnisse und mehrmaligen Unterbrechungen wegen einfallenden Nebels konnten wir sichere Rennverhältnisse bieten. Größter Dank gilt aber allen Rennläufer:innen! Praktisch war die gesamte Österreichische Masters Elite am Start (selbst weit angereist aus Vorarlberg und Tirol) und alle bewiesen große Flexibilität, Disziplin, Einsatz und vor allem Wetterresistenz.

Starterfeld und Rennen

Natürlich hätten wir uns noch mehr Teilnehmer:innen gewünscht, dennoch ist ein Starterfeld von insgesamt 89 Nennungen bei Rennen I und II resp. 60 bei Rennen III absolut in Ordnung, wenn man die Umstände berücksichtigt. Bereits am Samstag mussten wir eine schwierige Entscheidung treffen. Trotz der an diesem Tag bereits nicht idealen Witterungsverhältnisse wurde das für Sonntag geplante Rennen wetterbedingt ebenfalls auf Samstag verschoben und somit fanden an diesem Tag gleich drei Rennen statt. Trotz der dadurch deutlich größeren Belastung, waren alle mit dieser Entscheidung einverstanden.

Sportliche Leistungen

Wir verzichten an dieser Stelle bewusst darauf, alle Klassensieger:innen aufzuzählen. Alle Details sind auf skizeit.at zu finden. Hier nur ein paar exemplarische Highlights:

  • Hr. Gottfried Suppan, Spital a.d. Drau, Kärnten, ältester Teilnehmer Klasse M90
  • Bergner Doris, Seriensiegerin bei den Damen, wobei Doris mit Ihren Laufzeiten auch weitgehend die Herrenklassen dominieren würde
  • besondere Wertschätzung an alle weit angereisten Damen, nicht nur für die sportlichen Leistungen, vor auch fürs Mitmachen, Anita Gstrein, Helena Ortner, Monika Hörhager, Betina Diegruber, Jana Ries, Sonja Fischer, Christine Brunner
  • Mangard Stefan, der bei schwierigsten Verhältnissen im Rennen III (Nebel) noch eine tolle Bestzeit fuhr
  • Fuchs Paul und Norbert Hölzl, die es sich trotz „weihnachtlichen Stress“ (Adventsingen) nicht nehmen ließen, dabei zu sein
  • Danke für die Teilnahme unserer Vorarlberger Kollegen und an Werner Geiger samt Team
  • „Atomic“ Sepp Oberauer, der immer wieder innovative gute Ideen einbringt (und noch dazu gemeinsam mit Sepp Höller für weihnachtlich-musikalische Adventstimmung sorgt)
  • „Musikprofessor“ Sepp Höller sorgte verlässlich für eine tolle Masters Kurse!! Herzlichen Dank dafür!
  • Danke an die Reiteralm Bergbahnen und Mag.Daniel Berchthaller, die uns immer freundlichst aufnehmen und den Masters Sport immer Top-Bedingungen bieten!

Die nächsten Masters Alpencup Rennen finden am 28.1. und 29.1.2023 mit vier Rennen in Hinterreith stand. Bitte macht mit und animiert weitere Masters-Kollegen, damit der Österreichische Masters Alpencup nicht ein Einmalversuch bleibt.

Weitere Meldungen