Millauer starker Slopestyle-Sechster

20200216_millauer
Foto: Rich Hagerty/Canada Snowboard Clemens Millauer durfte sich mit Rang sechs in Calgary über sein zweitbestes Weltcupresultat im Slopestyle freuen.

Clemens Millauer lieferte mit Platz sechs beim Slopestyle-Weltcup im "Canada Olympic Park" in Calgary eine starke Vorstellung ab!

Nachdem der Oberösterreicher, der als Achter seines Qualifikations-Heats gerade noch den Einzug in das Finale der Top 16 geschafft hatte, für seinen ersten Run 67,41 Punkte erhalten hatte, steigerte sich Millauer im zweiten Finallauf noch einmal auf 72,60 Punkte. Damit holte der 25-Jährige sein zweitbestes Weltcupergebnis in dieser Disziplin nach Rang fünf im Jänner 2017 auf der Seiser Alm (ITA).

"Ein Platz in den Top 6 ist ein gutes Resultat, auch wenn heute mehr möglich gewesen wäre. Leider habe ich den ersten Kicker zweimal nicht optimal erwischt. Im ersten Run bin ich zu weit hinuntergesegelt und konnte den Sprung gerade noch stehen. Im zweiten bin ich bei der Landung zu sehr auf den vorderen Fuß gekommen und musste wieder kämpfen, um auf den Beinen zu bleiben. Dort habe ich sicher eine bessere Platzierung liegen gelassen, aber ansonsten kann ich mir nicht viel vorwerfen. Ich habe in beiden Runs alle Tricks landen können und die ganze Woche hindurch ein mega-gutes Gefühl hier in Calgary gehabt", sagte Clemens Millauer.

Der Neuseeländer Tiarn Collins feierte mit dem Score von 80,50 Punkten vor dem Japaner Ruki Tobita (79,53) und dem Kanadier Liam Brearley (76,58) seinen ersten Weltcupsieg. Den ohne österreichische Beteiligung ausgetragenen Damenbewerb entschied die Kanadierin Laurie Blouin (79,56) vor der Norwegerin Silje Norendal (75,68) und der Britin Katie Ormerod (68,71) für sich.

Weitere Meldungen