Millauer startet in Neuseeland in die Weltcup-Saison

20190822_millauer
Foto: ÖSV Clemens Millauer hat sich im Training für den Weltcup-Start mit dem Kicker in Cardrona schon einmal "angefreundet".

Mit einem Big Air eröffnen an diesem Wochenende die Snowboarder in Cardrona die Weltcup-Saison 2019/20. Die rot-weiß-roten Farben hält in Neuseeland einzig Clemens Millauer hoch, da Olympiasiegerin Anna Gasser erst Anfang November in Modena (ITA) in das Weltcup-Geschehen eingreifen wird.

Das Ziel des 24-jährigen Oberösterreichers Clemens Millauer, der in der Vorsaison in Cardrona starker Fünfter geworden war und den Big-Air-Weltcup sogar auf Platz vier abgeschlossen hat, ist das Erreichen des Zehnerfinales.

Da die Wetterprognosen für das Wochenende alles andere als rosig sind, wurde die Qualifikation von Samstag auf den morgigen Freitag (Do, 22.08., 23.40 Uhr MESZ) vorverlegt, womit auch ein kompletter Trainingstag verloren gegangen ist. Auch das Training am Donnerstag war durch Wind und Nebel beeinträchtigt. "Deshalb sind wir auch nicht allzu viel zum Fahren gekommen, aber die Zeit war ausreichend, um mich mit dem Kicker anzufreunden und meinen Trick für die Qualifikation auch sauber zu landen", berichtete Millauer, der mit einem "Frontside Double Cork 1440" das Ticket für die Finalentscheidung der Top Ten buchen möchte. Sollte die Qualifikation am Freitag programmgemäß absolviert werden können, hätten die Organisatoren von Samstag bis zum Reservetag am Montag Zeit, das Finale auszutragen.

"Die besondere Herausforderung hier ist, dass wir gleich beim ersten Contest auf einem sehr großen Kicker fahren. Kommen dann auch noch schwierige Wetterbedingungen dazu, ist es nicht gerade ratsam, das volle Risiko zu nehmen. Schließlich stehen wir erst am Beginn der Saison", betonte Millauer, der sich im April dieses Jahres einer Meniskus-Arthroskopie im linken Knie unterzogen hatte.

Anna Gasser lässt wie in den vergangenen Jahren auch heuer wieder den Weltcup-Start in der südlichen Hemisphäre aus. Bis auf eine Ausnahme im August 2013 hat die Kärntnerin stets auf ein Antreten in Cardrona verzichtet. "In diesem Jahr kommt auch noch dazu, dass am 31. August die X-Games Norway auf dem Programm stehen, die in einer Halle in Fornebu stattfinden. Dort ist geplant, dass ich nach meiner Verletzung meinen ersten Big-Air-Wettkampf bestreiten werde", sagte Gasser, die sich im vergangenen Jänner in Laax (SUI) einen Haarriss im rechten Innenknöchel sowie eine Knochenprellung am Sprungbein zugezogen hatte, die für die Millstätterin das vorzeitige Saison-Aus bedeuteten.

Weitere Meldungen