Mountain Attack vor den letzten Weltcuprennen

DSC_0137
Bild ÖSV/Weigl Amtierender "Mountain Man" Jakob Herrmann wird die Pierra Menta bestreiten

Mit Martell (ITA) und Flaine (FRA) stehen für die Skibergsteiger noch zwei Weltcupstationen auf dem Programm. Zur Vorbereitung auf das Saisonfinale stehen die ÖSV-Athletinnen und Athleten bei der Mountain Attack (AUT/SZB), der Pierra Menta (FRA) und der Master WM (ITA) am Start.

Der Weltcupzirkus bei den Skibergsteigern geht auf die Zielgerade. So stehen mit der Marmotta Trophy im italienischen Martelltal (18. - 20.3.) und dem französischen Flaine (6.4. - 9.4.) nur noch zwei Stationen auf dem Programm. Im Team der Rot-weiß-roten gehen vor allem Sarah Dreier mit Platz 3 im Vertical-Gesamtranking, Herrmann Jakob auf Rang 8 im Individual und natürlich Paul Verbnjak als Gesamtführender in der U23 sowie Andreas Mayer (U23) mit Rang 5 und 4 im Individual bzw. Vertical mit hohen Erwartungen in die verbleibenden Rennen.

DSC_0102
Bild ÖSV/WeiglSarah dreier wird bei der Mountain Attack am Start stehen

Die lange Wettkampfpause seit der EM konnte das Team optimal zur Regeneration und individuellem Training nutzen. Um nun wieder in den Wettkampfmodus zu kommen, stehen für die ÖSV-Athletinnen und Athleten an den kommenden Wochenenden gleich mehrere Rennen auf dem Programm. Der Großteil der Mannschaft wird am 11. März bei der Mountain Attack in Saalbach-Hinterglemm an den Start gehen. Die 40 Kilometer lange Marathonstrecke mit rund 3.000 Höhenmetern werden neben Stephanie Kröll und Johanna Hiemer auch Christof Hochenwarter, Christian Hoffmann, Armin Höfl, Andreas Mayer sowie Paul Verbnjak in Angriff nehmen. Die beiden Salzburger Sarah Dreier und Hannes Lohfeyer treten bei ihrem Heimrennen auf der rund 25 Kilometer und 2.000 Höhenmeter umfassenden „Tour“ an. Altmeisterin Andrea Mayr wird gemeinsam mit den U20-Läufer/innen Lisa Rettensteiner, Julian Tritscher und Nils Oberauer die 1.000 Höhenmeter beim Schattberg-Race bestreiten. Der Start zu allen Touren im Rahmen der Mountain Attack erfolgt im Ortszentrum von Saalbach. Der amtierende „Mountain Man“ und Rekordzeithalter Jakob Herrmann wird seinen Titel nicht verteidigen. Der Werfenwenger geht, ebenso wie der Voralberger David Kögler, bei der Pierra Menta in Frankreich an den Start. Christian Hoffmann wird bereits an diesem Wochenende den Rennanzug anlegen und bei der Masters WM in Piancavallo (ITA) im Vertical sowie Individual um Medaillen kämpfen.

DSC_0177
Bild ÖSV/WeiglChristian Hoffmann geht auch bei der Masters WM an den Start

Stimmen:

Georg Wörter - sportlicher Leiter Skibergsteigen im ÖSV:
„Nach einigen Verletzungen und erkältungsbedingten Einschränkungen sind nun alle Athletinnen und Athleten wieder fit, so dass wir voll motiviert in die letzte Weltcupphase gehen. Zuvor wollen wir noch die Gelegenheiten nutzen, um wieder richtig in den Wettkampfmodus zu kommen.“

Sarah Dreier:
„Ich freue mich riesig auf die Mountain Attack. Ein Rennen daheim ist immer etwas Besonderes, vor allem auch weil meine Familie, mein Freund und viele Bekannte live dabei sein können. Das motiviert mich zusätzlich und gibt mir auch sicher nochmal extra Schwung für die letzten Weltcuprennen.“

Herrmann Jakob:
„Ich hätte meinen Titel natürlich gerne verteidigt und bin auch ehrlich ein wenig traurig „Daheim“ nicht an den Start gehen zu können. Durch die Terminverschiebung kollidiert die Mountain Attack aber nun mit der Pierra Menta. Ich drücke aber meinen Teamkollegen ganz fest die Daumen, damit der „Mountain Man“ in Österreich bleibt.“

Weitere Meldungen