JWM: Medaillen für Lamparter und Hirner

DSC_6524
Romina Eggert Johannes Lamparter jubelt über Silber

Österreichs Juniorinnen und Junioren holten im Einzelwettkampf der diesjährigen Junioren-WM in Oberwiesenthal (GER) zwei Medaillen. Johannes Lamparter holte nach seinem letztjährigen Junioren-Weltmeistertitel dieses Jahr die Silbermedaille, Lisa Hirner darf sich bei den Frauen über Bronze freuen. 

Jens Luraas Oftebro gelang mit 104,5 Metern der weiteste Sprung des Tages. Der Norweger, der bereits in der Weltcup-Gesamtwertung auf dem vierten Platz liegt und als Top-Favorit für das heutige Rennen gehandelt wurde, hatte auf den zweitplatzierten Japaner Daimatsu Takehana nach dem Springen bereits 52 Sekunden Vorsprung. 

Ein Vorsprung, den er sich im Rennen nicht mehr nehmen ließ und einsam zum Junioren-Weltmeistertitel skatete. Der Tiroler Johannes Lamparter lag nach dem Springen noch auf Platz fünf, sein Rückstand auf Oftebro betrug 1min 17sek Rückstand. Lamparter holte über die 10 Kilometer jedoch Platz um Platz auf und konnte seine Kontrahenten, die mit ihm anfangs noch um den zweiten Platz kämpften, schnell abschütteln. Auch er lief ungefährdet zur Silbermedaille, Bronze erkämpfte sich der Slowene Rok Jelen. 

Mit Stefan Rettenegger war ein weiterer Österreicher bis ganz zum Schluss im Kampf ums Podest dabei. Erst im letzten Stieg konnte er das Tempo der Gruppe nicht mehr mitgehen, für ihn resultierte schlussendlich der sechste Platz.

Johannes Lamparter: „Ich bin sehr glücklich über die Silbermedaille heute. Topfavorit Jens Luraas war heute unschlagbar, das muss man anerkennen und ihm gratulieren. Dadurch dass der 5 km-Lauf nicht mehr im Programm ist, ist alles an dem Wettkampf heute gelegen. Ich bin froh, dass ich eine Medaille geholt habe, dadurch habe ich bis zur nächsten Junioren-WM wieder einen Fixstartplatz im Weltcup. Das ist schon sehr cool, jedoch werde ich weiterarbeiten, dass es nächstes Mal bis ganz nach vorne reicht.“

4938689f-f6fa-4e21-9676-a519e60ad251
ÖSVDas Podium der Männer: Lamparter, Oftebro, Jelen
DSC_5471
Romina EggertDas Podium der Damen: Westvold Hansen, Nowak, Hirner

Bei den Damen trennten Lisa Hirner nach dem Springen als Fünfte 1min 7sek von der Halbzeitführenden Jenny Nowak. Auch hier bot sich an der Spitze ein ähnliches Bild wie bei den Herren, Nowak lief ungefährdet vorne weg zur Goldmedaille. Hirner machte im Rennen noch zwei Plätze gut und kam der Silbermedaillen-Gewinnerin Lyda Westvold Hansen kurz vor dem Ziel noch gefährlich nahe. Sechs Sekunden trennten die beiden zum Schluss. 

Lisa Hirner: „Nach dem Springen war ich nicht ganz zufrieden. Die Bedingungen waren schwierig, es war ziemlich windig und ich hatte keinen guten Sprung. Im Langlaufrennen hab ich dann alles gegeben, ich hatte wirklich auch super Material. Im letzten Stieg konnte ich mich dann entscheidend von der Gruppe absetzen und die Bronzene sichern. Ein cooler Abschluss von dem heutigen Wettkampf und ich hoffe, dass ich im Mixed-Team nochmal meine Leistung zeigen darf.“

DSC_5383
Romina EggertLisa Hirner freut sich über Bronze
2dba5c3e-9adf-4b12-a9b4-a3dcfe3526ff
ÖSV

Übermorgen Freitag findet in Oberwiesenthal ein Mixed-Team Bewerb statt, Sonntags steigt dann mit dem Teambewerb der Männer der letzte Kombi-Wettkampf der diesjährigen Junioren-WM. 

Programm

Livestream zu allen Events

Weitere Meldungen