OÖ-Firngleiter dominierten bei Heim-EM

vogl
J. Froschauer Tanja Vogl (OÖ) holte sich auf den 66-cm-Brettern ihr erstes EM-Gold.

Die Firngleiter-Europameisterschaften gingen auf der Postalm im Salzkammergut bei Wetter- und Pistenverhältnissen wie aus dem Bilderbuch über die Bühne und es gab einige neue Siegergesichter. Mit zwei Titeln war Martin Winderle (OÖ) der erfolgreichste Teilnehmer, während sich Thomas Covini (T), Tanja Vogl (OÖ), Stefanie Klocker (V) und die Deutsche Michaela Rader jeweils einmal Gold umhängen durften.

Im Slalom konnte Tanja Vogl auf den 66-cm-Geräten ihren ersten Europameistertitel erringen. Die Top-Favoritin Stefanie Klocker hatte allerdings nur neun Hundertstelsekunden Rückstand aufzuweisen. Slalom-Bronze sicherte sich Michaela Rader, die dann im Riesenslalom den allerersten EM-Erfolg für Deutschland verzeichnen konnte. Silber kassierte erneut Klocker und Bronze ging an Vogl. Mit ihren konstanten Läufen setzte sich Stefanie Klocker schließlich in der Kombination gegen Vogl und Rader klar durch. Bei den Herren kürte sich Martin Winderle erstmalig zum Europameister und das gleich zweimal. Den Slalom und die Kombination konnte der Lokalmatador gegen den Routinier Thomas Covini und den 18-jährigen Jugendläufer Oliver Vogl (OÖ) für sich entscheiden.

Siegerlauf Thomas Covini (RTL)

Siegerlauf Martin Winderle (Slalom)

winderle
Foto: S. WallnerZweifacher Firngleiter-Europameister: Martin Winderle (OÖ).

Im Riesenslalom drehte Covini dann den Spieß um und holte sich mit knappem Vorsprung die Goldmedaille vor Winderle. Bronze hamsterte erneut Oliver Vogl, der zugleich auch als dreifacher Jugend-Europameister U18 + U21 gefeiert wurde. In der weiblichen Jugend gewann die Oberösterreicherin Elisa Fineder den Slalom und die Kombination, während sich die Tirolerin Paula Landerer noch Riesenslalom-Gold schnappte. Ihr Landsmann Andreas Steiner konnte als dreifacher Sieger der Schülerklasse U14 + U16 sogar mit den schnellsten Herren allgemein mithalten. In der weiblichen Schülerwertung war die Vorarlbergerin Maja Hilbe in keinem der drei Bewerbe zu biegen, genauso wie Emilia Bortolotti (V) und Anton Ettensberger (T) in der U12. In der stark besetzten Seniorenklasse 40+ war Thomas Covini zweimal eine Klasse für sich, doch im Riesenslalom figelte der Salzburger Alois Hohenwarter überraschend zum Klassensieg.

gesamtbild
Foto: S. WallnerEM-MedaillengewinnerInnen/Kombination (v.l.): Tanja Vogl, Thomas Covini (Silber), Martin Winderle, Stefanie Klocker (Gold), Oliver Vogl und Michaela Rader mit Helmut Gassner (SLSV), ÖSV-Referent Arnold Steiner, ÖSV-Vizepräsident Alfons Schranz und Organisator Bruno Winderle.

Die Durchführung der EM lag in den Händen von Landesreferent Bruno Winderle mit seiner Sportunion Weißenkirchen (OÖ), deren Aktive mit einer äußerst starken Teamleistung glänzten und nicht weniger als die Hälfte der gesamten Damen- und Herrenmedaillen abräumten.

Weitere Meldungen