ÖSV-Achtelfinal-Heat bei Weltcupstart in China

20211126_haemmerle
Foto: FIS Alessandro Hämmerle war in der Qualifikation für den Weltcupstart in Secret Garden als Sechster der beste Österreicher.

Mit einem Quartett bei den Herren und Pia Zerkhold bei den Damen ist Österreich am Sonntag beim Weltcupstart der Snowboardcrosser auf der Olympiastrecke in Secret Garden (CHN) vertreten! Luca Hämmerle zog sich bei einem Sturz einen Bruch eines Wirbelquerfortsatzes zu.

Bester der ÖSV-Herren in der Qualifikation war der amtierende Weltcup-Gesamtsieger Alessandro Hämmerle, der auf dem 1.369 Meter langen Kurs in der Zeit von 1:21,80 Minuten auf Platz sechs fuhr. Auf die Bestzeit des Kanadiers Eliot Grondin fehlten dem Vorarlberger 1,37 Sekunden.     

Jakob Dusek als Achter und Lukas Pachner als Elfter hatten ebenso nach dem ersten Run, in dem an die Top 16 ein Finalticket vergeben wurde, die Qualifikationshürde erfolgreich genommen. Julian Lüftner reichte am Ende seine Zeit aus dem ersten Lauf, um sich als 22. einen Platz im 32er-Finale zu sichern. Pech hatte Luca Hämmerle, der als 19. ebenfalls qualifiziert gewesen wäre, bei einem Sturz im zweiten Run jedoch einen Bruch eines Wirbelquerfortsatzes erlitt, der eine Pause von vier bis sechs Wochen zur Folge hat. David Pickl schrammte als 33. um fünf Hundertstel an der Entscheidung vorbei, auch für Andreas Kroh (37.) und Sebastian Jud (41.) kam in der Qualifikation das Aus.

20211126_haemmerleluca
Foto: FISLuca Hämmerle zog sich bei einem Sturz im zweiten Qualifikationslauf einen Bruch eines Wirbelquerfortsatzes zu.

Die SBX-"Arithmetik" sorgte dafür, dass es im Achtelfinale zu einem Österreicher-Heat mit Alessandro Hämmerle, Lukas Pachner, Julian Lüftner sowie dem Schweizer Kalle Koblet kommt. "Es ist natürlich nicht optimal, wenn gleich im ersten Lauf drei Österreicher zusammen fahren, aber man muss es ohnehin nehmen, wie es kommt. Meine Quali-Fahrt war in Ordnung, einige Sachen muss ich mir aber noch genauer am Video anschauen", sagte Alessandro Hämmerle. Jakob Dusek trifft zum Auftakt auf den Russen Nikolay Olyunin, den spanischen Weltmeister Lucas Eguibar und den Italiener Tommaso Leoni.

Pia Zerkhold, die einzige Österreicherin im Damenfeld, zog als Elfte souverän in das 16er-Finale ein. Auftaktgegnerinnen der Niederösterreicherin sind die Britin Charlotte Bankes, die Italienerin Francesca Gallina und die Russin Kristina Paul. Eine Klasse für sich war die Tschechin Eva Samkova, die als Schnellste nicht weniger als 1,53 Sekunden Vorsprung auf ihre erste Verfolgerin Chloe Trespeuch (FRA) herausfuhr. Die Startzeit für das Rennen am Sonntag, 28. November 2021, wurde auf 6.00 Uhr MEZ vorverlegt. ORF SPORT+ überträgt ab 5.55 Uhr LIVE!

20211126_zerkhold
Foto: GEPAPia Zerkhold (vorne) zog als Elfte ins Damenfinale ein, Eva Samkova (hinten) fuhr in der Qualifikation überlegene Bestzeit.

Weitere Meldungen