ÖSV-Adler gewinnen Teamspringen

EXPA
EXPA

Beim Team-Bewerb in Zakopane (POL) holte sich das österreichische Team den Sieg. Die Mannschaft um Michael Hayböck, Jan Hörl, Philipp Aschenwald und Daniel Huber ließ Gastgeber Polen (+ 8,9 Punkte) und Norwegen (+16,4 Punkte) hinter sich.

Bei schwierigen Bedingungen mit Schneefall und wechselnden Windverhältnissen lag das Team von Cheftrainer Andreas Widhölzl nach dem ersten Durchgang hinter Polen auf Rang zwei. Mit konstant starken Sprüngen in der Entscheidung gelang es den ÖSV-Adlern noch Topfavoriten Polen abzufangen und den zweiten Saisonsieg in einem Team-Bewerb zu holen.

Michael Hayböck brachte sein Team mit einem Satz auf 140,5 Meter in Führung, ehe Polen diese nach dem Sprung von Jan Hörl (121,5m) übernahm. Nach Philipp Aschenwald's Sprung auf 124 Meter lag das österreichische Team zwischenzeitlich auf dem dritten Rang. Daniel Huber, der letzte der Österreicher im ersten Durchgang, landete bei 135 Meter und holte damit den zweiten Platz zur Halbzeit retour.

Im zweiten Durchgang sicherten zunächst Michael Hayböck (134m) und Jan Hörl (133m) diese Position ab, ehe Philipp Aschenwald (133m) den Ausrutscher des Polen Ajdrzej Stekala nutzen konnte und die Führung übernahm. Als letzer Springer ging Daniel Huber in die Spur, der Salzburger behielt mit einem Sprung auf 135 Meter die Nerven und holte damit den Sieg für die ÖSV-Adler.

EXPA2
EXPA

STIMMEN

Michael Hayböck: „Es war ein richtig cooler Wettkampf von uns allen und es tut extrem gut. Wir sind als Außenseiter hineingegangen und haben uns gegenseitig gepusht. Natürlich hatten wir heute auch das nötige Glück, aber insgesamt gesehen war es eine super Leistung und auch mit meiner eigenen bin ich sehr zufrieden.“ 

Jan Hörl: „Es fühlt sich richtig cool an. Meine bisherige Saison ist nicht nach Wunsch verlaufen und es waren vielen Höhen und Tiefen dabei. Der Sieg heute beflügelt mich enorm und er gibt Selbstvertrauen. Ich freue mich, ein Teil dieses Teams sein zu dürfen.“

Philipp Aschenwald: „Wir wussten, dass wir alle sehr gut springen können, aber dass wir um den Sieg mitmischen konnten kam überraschend. Umso schöner ist es natürlich und das genießen wir jetzt. Es hat heute richtig Spaß gemacht.“

Daniel Huber: „Ich war überrascht, dass ich als Letzter drankam, habe sogar Dawid Kubacki gefragt, ob das so stimmt und bin dann brutal nervös geworden. Das wir das so runtergebracht haben, macht mich sehr glücklich. Kompliment an das ganze Team, sie haben alle einen mega Job gemacht.“

Cheftrainer Andreas Widhölzl: „Ich bin überglücklich, dass die Jungs es so auf den Punkt gebracht haben. Es waren schwierigen Bedingungen, sie sind ruhig geblieben und Gott sei Dank haben wir am Ende die Nase vorne gehabt. Die Burschen stehen als Mannschaft toll zusammen und man hat heute gemerkt, dass im Wettkampf nochmals ein Ruck durch das Team gegangen ist, das finde ich richtig cool.“

Ergebnis

Morgen Sonntag steht in Zakopane ab 16:00 Uhr (CET) ein Einzelbewerb auf dem Programm. Bei der Qualifikation am Freitag konnten sich folgende ÖSV-Athleten qualifizieren: Philipp Aschenwald, Michael Hayböck, Jan Hörl, Daniel Huber, Thomas Lackner und Gregor Schlierenzauer. ORF1 überträgt das Springen live.

Weitere Meldungen