ÖSV-Adler in Bischofshofen-Quali stark

GEPA_full_3831_GEPA-202101051011030062
GEPA

Bei der Qualifikation zum traditionellen Dreikönigsspringen in Bischofshofen präsentierte sich die österreichische Mannschaft stark. Alle zwölf angetretenen ÖSV-Athleten konnten sich für den morgigen Hauptbewerb qualifizieren. Der Sieg ging an den Polen Kamil Stoch. Bester Österreicher wurde Stefan Kraft auf Rang vier.

Dreizehn ÖSV-Athleten waren auf der Startliste der heutigen Qualifikation in Bischofshofen zu finden. Zwölf gingen an den Start und ebenso viele konnten sich auch qualifizieren. Einziger Wehrmutstropfen ist die Verletzung von Jan Hörl. Der Salzburger verspürte beim ersten Trainingssprung einen Schmerz im rechten Knie. Nach einer ersten Untersuchung vor Ort durch ÖSV-Teamarzt Dr. Jürgen Barthofer wurde Hörl mit Verdacht auf eine Meniskus-Verletzung zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus Radstadt gebracht.

Stefan Kraft wurde mit einem Sprung auf 136 Meter als Vierter bester Österreicher. Der Salzburger trifft damit im morgigen KO-Duell auf den Japaner Junshiro Kobayashi.

„Mit den Sprüngen heute bin ich mega happy. Ich fühle mich sehr wohl auf dieser Schanze und vielleicht kommt morgen das Quäntchen Glück zurück. Aufgrund der Umstände bin ich zur Tournee ohne Ergebnisdruck gekommen und bin bisher sehr zufrieden mit den Leistungen. Hoffentlich können wir starke mannschaftliche Ergebnis auch morgen umsetzen.“

Stefan Kraft

GEPA_full_1703_GEPA-202101051011030091
GEPA

Direkt hinter Kraft belegte Daniel Huber den fünften Rang. Der 28-Jährige landete bei 137,5 Meter und bekommt es mit dem Quali-46. Decker Dean aus den Vereinigten Staaten zu tun.

Mit Michael Hayböck auf Rang sieben und Philipp Aschenwald auf dem achten Platz platzierten sich gleich vier ÖSV-Adler in den Top-10. Hayböck trifft morgen auf den Finnen Niko Kytosaho und Aschenwald muss gegen den Esten Artti Aigro ran.

Erfreulich war auch der Sprung sowie die Platzierung von Gregor Schlierenzauer, der Elfter wurde. Der Tiroler trifft im KO-Duell auf Peter Prevc (SLO).

„Es war ein solider Sprung und der ganze Tag war sehr konstant für mich. Für die ganz großen Weiten fehlt noch der Druck vom Schanzentisch und die Leichtigkeit im Flug, aber ich nehme das gerne mit und freue mich auf den Wettkampf.“

Gregor Schlierenzauer

Mit Thomas Lackner (23.), Maximilian Steiner (29.), Weltcup-Debütant Daniel Tschofenig (32.), Clemens Leitner (35.), Manuel Fettner (36.), Markus Schiffner (38.) und Stefan Rainer (39.) konnten sich noch weitere sieben Österreicher qualifizieren.

Ergebnis

KO-Duelle mit österreichischer Beteiligung:

Piotr Zyla (POL) vs. Thomas Lackner

Maximilian Steiner vs. Antti Aalto (FIN)

Daniel Tschofenig vs. Severin Freund (GER)

Clemens Leitner vs. Mikhail Nazarov (RUS)

Manuel Fettner vs. Marius Lindvik (NOR)

Markus Schiffner vs. Gregor Deschwanden (SUI)

Stefan Rainer vs. Ryoyu Kobayashi (JPN)

Peter Prevc (SLO) vs. Gregor Schlierenzauer

Artti Aigro (EST) vs. Philipp Aschenwald

Niko Kytosaho (FIN) vs. Michael Hayböck

Decker Dean (USA) vs. Daniel Huber

Naoki Nakamura (JPN) vs. Stefan Kraft

Alle KO-Duelle

Das traditionelle Dreikönigsspringen in Bischofshofen beginnt um 16:45 Uhr. ORF 1 überträgt live.

Weitere Meldungen