ÖSV-Talente rockten Nachwuchsrennen „La Scara“

ÖSV-Team-La-Scara
Foto: ÖSV Beim traditionsreichen Nachwuchsrennen "La Scara" waren die ÖSV-Talente eine Klasse für sich.

Von 05.-08. April war Val d’Isère (FRA) erneut Treffpunkt für die besten alpinen Nachwuchsläuferinnen und -läufer der Welt. Beim internationalen Schüler- und Jugendrennen „La Scara“ matchten sich mehrere hundert Athletinnen und Athleten aus 35 Nationen in den Klassen U14 und U16 um den Sieg beim Traditionsrennen in Frankreich. Auch das ÖSV-Team war mit drei Damen und drei Herren in der Klasse U16 beim prestigeträchtigen Event vertreten und durfte sich in den beiden Slalombewerben sogar über den Tagessieg freuen.

Vor allem das Herrenrennen hätte aus österreichischer Sicht nicht besser verlaufen können. In der Klasse U16 sorgten Stephan Koch und Asaja Sturm nämlich für einen Ex-Aequo-Sieg und durften gemeinsam vom obersten Podest jubeln. Tim Ranner schied im zweiten Durchgang leider aus.

Auch bei den Damen jubelte eine Österreicherin über den Tagessieg. Maja Waroschitz setzte sich knapp mit 11 Hundertstel Vorsprung gegen die Italienerin Laura Colturi durch. Mit Larissa Reiter schaffte sogar noch eine zweite Österreicherin mit Platz drei den Sprung auf das Podium. Eva Schacher komplettierte mit Rang 10 die starke Mannschaftsleistung.

Am Tag darauf sollte ursprünglich ein weiteres Slalomrennen stattfinden, musste jedoch aufgrund der Witterungsverhältnisse abgesagt werden.

Das von Ex-Abfahrtsgesamtsieger Klaus Kröll angeführte Team übertraf damit in Frankreich alle Erwartungen und durfte zufrieden die Heimreise antreten.

Weitere Meldungen