ÖSV verlängert Partnerschaft mit IMG und Eurovision Sport

liensberger
Foto: Erich Spiess Die Wintersport-Veranstaltungen in Österreich (im Bild Katharina Liensberger) werden auch in den kommenden Jahren weltweite Aufmerksamkeit genießen.

Der Österreichische Skiverband (ÖSV) hat seine internationalen Medienrechte-Partnerschaften mit IMG und Eurovision Sport bis zur Saison 2026/2027 verlängert – eine Laufzeit-Erweiterung des aktuellen Vertrags um drei Jahre.

Im Rahmen der verlängerten Vereinbarung wird IMG den ÖSV beim Vertrieb seiner internationalen Medienrechte außerhalb Österreichs beraten, mit Eurovision Sport wurde eine Vereinbarung über die exklusiven Medienrechte für Europa getroffen. Der öffentlich-rechtliche ORF hält wie gestern verlautbart die inländischen Rechte.

Die ursprüngliche Vereinbarung zwischen den Parteien galt bis zur Saison 2023/24, und die frühzeitige Verlängerung für die Verteilung der Medienrechte zeigt das Engagement aller Parteien, sowohl das Wachstum als auch die Bekanntheit der österreichischen Ski-Events über öffentlich-rechtliche Sender und digitale Plattformen zu maximieren.

Bis heute haben sich IMG und Eurovision Sport die Berichterstattung in über 100 Ländern in Europa und auf der ganzen Welt gesichert, darunter erstmals auch Live-Übertragungen in Südafrika, Thailand und Südamerika sowie in Flugzeugen und Kreuzfahrtschiffen über Sport24, den IMG-eigenen und betriebenen 24/7-Service.

imgebu
Foto: Erich SpiessVon links: Christian Salomon (IMG), Robert Portman (EBU) Peter Schröcksnadel (ÖSV), Christian Scherer (ÖSV) und Glen Killane (EBU) freuen sich über die frühzeitige Vertragsverlängerung.

Im Rahmen der Partnerschaft mit Eurovision Sport sind die Zuschauerzahlen in den wichtigsten europäischen Märkten von Jahr zu Jahr von 98,5 Millionen Gesamtstunden (in 12 bedeutenden Ländern während der Saison 2011-2012) auf 124 Millionen in der letzten Saison gestiegen. Der durchschnittliche Live-Marktanteil für Ski Alpin liegt jetzt bei über 25 % - wobei Österreich und die Schweiz einen durchschnittlichen Marktanteil von über 40 % erreichen.

Die Vereinbarung umfasst über 40 FIS Weltcup-Bewerbe in der gesamten Saison, darunter die alpinen Klassiker in Kitzbühel und Schladming sowie die Skisprungbewerbe der Vierschanzentournee in Innsbruck und Bischofshofen.

STIMMEN:

Peter Schröcksnadel, Präsident des Österreichischen Skiverbandes: "Wir freuen uns, dass wir die bewährte Zusammenarbeit mit IMG und der EBU über die aktuelle Vertragslaufzeit hinaus fortsetzen können. Durch die Vertragsverlängerung können wir allen Skifans weltweit garantieren, dass auch in den kommenden Jahren eine frei empfangbare Berichterstattung von den Highlights der Events in Österreich angeboten wird."

Christian Salomon, Geschäftsführer IMG Deutschland, Österreich und Schweiz: "Diese frühe neue Vereinbarung zeigt die Stärke der Beziehung und die gemeinsame Vision, die wir mit dem Verband haben, um sicherzustellen, dass diese prestigeträchtigen Veranstaltungen weit und breit gesehen werden. Wir werden weiterhin potenzielle neue Gebiete und Plattformen erkunden, um die Kronjuwelen des Wintersportkalenders zu präsentieren und freuen uns, dass unser zuverlässiger Partner, die EBU, den Rennen weiterhin eine hohe Präsenz in Europa bieten wird."

Robert Portman, Head of Winter Sports bei Eurovision Sport: "Wir freuen uns, den Zuschauern in ganz Europa die besten Ski-Weltcup-Events frei empfangbar präsentieren zu können. Von der alpinen Saisoneröffnung in Sölden über das Saisonhighlight in Kitzbühel, die Nachtslaloms in Schladming und Flachau bis hin zum Finale der Vierschanzen-Tournee - diese Rennen sind die Highlights des FIS-Weltcups und dank unserer Partnerschaft mit dem ÖSV und IMG können die Zuschauer nun überall mitfiebern."

Weitere Meldungen