Rang fünf für Ofner - Mayrpeter Siebenter

20191207_ofner
Foto: GEPA Katrin Ofner (grünes Trikot) setzte mit den Rängen fünf und sechs beim Weltcup-Start in Val Thorens zwei Ausrufezeichen.

Mit dem Sieg im kleinen Finale und Gesamtrang fünf hat Katrin Ofner nach Platz sechs am Vortag auch beim zweiten Weltcup-Rennen in Val Thorens (FRA) für das beste Ergebnis aus rot-weiß-roter Sicht gesorgt. Bei den Herren stellte der ehemalige Alpinläufer Thomas Mayrpeter als Siebenter bei seinem erst zweiten Weltcup-Start in dieser Disziplin seine Skicross-Qualitäten unter Beweis.

Katrin Ofner, die die gesamte vergangene Weltcup-Saison wegen einer Verletzung bzw. gesundheitlicher Probleme verpasst hatte, lieferte in den beiden Rennen in Frankreich ein starkes Comeback ab. "Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich dabei unterstützt haben, um auf diesem Level wieder Rennen fahren zu können. Ich bin jetzt wieder so weit, dass ich in jedem Lauf richtig attackieren kann und in den Heats abhängig von der jeweiligen Situation meine Taktik ändern kann. Das stimmt mich für den weiteren Saisonverlauf sehr zuversichtlich", meinte Katrin Ofner, die nun mit dem ÖSV-Team zum Heimweltcup ins Montafon übersiedelt, wo am kommenden Samstag (14.12.2019) das nächste Weltcup-Rennen auf dem Programm steht.

Dort soll auch Andrea Limbacher wieder dabei sein, die wegen eines Gelenksergusses im linken Knie auf die beiden Rennen in Val Thorens verzichten musste. Um im Montafon an den Start gehen zu können, wird die Oberösterreicherin in den kommenden Tagen intensiv physiotherapeutisch behandelt. Da Limbacher noch die Qualifikation für die Weltcup-Auftaktbewerbe in Frankreich gemeistert hatte, wurde sie zweimal als 16. gewertet. Die Schweizerin Fanny Smith holte vor der Schwedin Sandra Näslund und der Kanadierin Courtney Hoffos ihren 20. Weltcup-Erfolg.

Bei den Herren schrammte Thomas Mayrpeter als Laufdritter in der Vorschlussrunde denkbar knapp an der erstmaligen Teilnahme an einem großen Finale im Skicross-Weltcup vorbei. Das tat der Freude des 27-jährigen Oberösterreichers über Rang sieben aber keinen Abbruch. "Mit diesem Rennen habe ich einen großen Schritt nach vorne gemacht. Das war auch wichtig für mein Selbstvertrauen, nachdem ich gestern nach einem unnötigen Fehler gleich im Achtelfinale ausgeschieden bin. Ich habe heute vier gute Läufe erwischt, die mir gezeigt haben, dass ich vorne mitfahren kann", sagte Thomas Mayrpeter.

20191207_mayrpeter
Foto: GEPAThomas Mayrpeter (blaues Trikot) war als Siebenter bester Österreicher. Daniel Traxler (gelbes Trikot) landete auf Platz zwölf.

Der Oberösterreicher Daniel Traxler erreichte das Viertelfinale und belegte in der Endabrechnung Platz zwölf. Der Niederösterreicher Johannes Aujesky (22.), die Steirer Robert Winkler (23.) und Sandro Siebenhofer (28.) sowie der Oberösterreicher Johannes Rohrweck (31.) kamen über das Achtelfinale nicht hinaus. Der Kanadier Kristofor Mahler feierte vor den beiden Franzosen Bastien Midol und Jean Frederic Chapuis seinen ersten Weltcup-Sieg.

Weitere Meldungen