Podestplatz für Sarah Dreier beim Vertical in Andorra

DSF2502
Bild Skimostats: Sarah Dreier holt mit Platz 2 ihr bestes Weltcup-Ergebnis

Mit dem 2. Platz beim Vertical Rennen in Andorra holt Sarah Dreier den ersten Podestplatz der ÖSV-Skibergsteiger in der laufenden Weltcup-Saison. Johanna Hiemer und Paul Verbnjak sorgen mit Rang 6 und 9 für weitere Top-10-Ergebnisse.

Andorra ist und bleibt für die ÖSV-Skibergsteiger ein gutes Pflaster. In einem turbulenten Vertical Weltcup-Bewerb sicherte sich Sarah Dreier mit dem sensationellen 2. Platz nicht nur den ersten Podestplatz der ÖSV-Skibergsteiger, sondern lieferte damit auch ihr persönlich bestes Weltcupergebnis ab. Johanna Hiemer stellte mit dem 6. Platz ebenfalls ihr persönlich bestes Weltcup-Ergebnis ein. Auf der wetterbedingt verkürzten Strecke gab die Axelle Gachet Mollaret von Beginn an ein extrem hohes Tempo vor, das eher an einen Sprint, als an ein Vertical erinnerte. Die Französin konnte sich im Laufe des Rennens absetzen und erreichte nach 14:30 Minuten als Erste die Ziellinie. Sarah Dreier reihte sich von Beginn an auf den vorderen Plätzen ein. Auf den letzten Metern hatte die Salzburgerin noch ausreichend Reserven, um die Drittplatzierte Celia Perillat-Pessey (FRA) auf Distanz zu halten. Johanna Hiemer lag im engen Verfolgerfeld bis zum Ende in Podestreichweite. Zwischen Platz 3 und 10 lagen am Ende gerade einmal 35 Sekunden. Mit ihrem 6. Platz erreichte die Steirerin ihr persönlich bestes Weltcup-Ergebnis.

01-Bild-Skimostats_Johanna Hiemer
Bild Skimostats:Johanna Hiemer holt mit Platz 6 ihr bestes Weltcup-Ergebnis

Erneut Top 10 für Verbnjak

Bei den Herren ging der Sieg an Remi Bonnet. Der Schweizer absolvierte die 360 Höhenmeter in 11:34 Minuten und verwies den Belgier Maximilien Drion mit 28 Sekunden Abstand auf Platz 2. Das Podest komplettierte der Franzose Thibault Anselmet. Aus Österreichischer Sicht sorgte Paul Verbnjak erneut für ein Top-10 Ergebnis. Mit dem 9. Platz in einem extrem engen Feld unterstrich der Kärntner seine starke Form. Armin Höfl (13.), Christof Hochenwarter (15.) und Daniel Ganahl (22.) lieferten ebenfalls eine starke Vorstellung ab und sorgten für ein mannschaftliche ausgezeichnetes Ergebnis.

01-Bild-Skimostats-Paul_Verbnjak
Bild Skimostats:Paul Verbnjak mit Platz 9 erneut in den Top-Ten

Stimmen:

Sarah Dreier:
„Ich bin super, super happy. Das ist das Beste Weltcupergebnis meiner Karriere. Es war ein super Tag, zumal gar nicht sicher war, ob das Rennen bei dem starken Wind überhaupt stattfinden kann. Es ist dann aber alles sehr gut gelaufen und ich bin sehr stolz auf mein Ergebnis, aber auch auf die gesamte Mannschaft, die das gesamte Wochenende wirklich super Ergebnisse erzielt hat.“

Johanna Hiemer:
„Ich freue mich heute wahnsinnig über mein all-time-best Ergebnis im Weltcup, den 6. Platz. Es ist von Anfang an gut gegangen. Ich konnte mein Tempo machen und bin absolut happy über mein Ergebnis, aber auch die gesamte Teamleistung, die einfach echt stark war.“

Paul Verbnjak:
„Das war ein sehr spezielles Rennen. Wir hatten noch nie so ein kurzes Vertical und entsprechend hoch war auch das Tempo. Es hat vom Start weg eher an ein Sprintrennen erinnert. Ich konnte mich immer in den Top-10 halten und das auch ins Ziel bringen. Alles in allem ein Mega-Wochenende. Die Form stimmt und auch das Selbstvertrauen ist wieder zurück – bei uns allen im Team, das über das gesamte Wochenende eine starke Vorstellung gegeben hat. Andorra ist und bleibt ein gutes Pflaster für uns.“

Georg Wörter – sportlicher Leiter Skibergsteigen im ÖSV:
„Andorra war ein super starkes Wochenende für die gesamte Mannschaft und wichtig für das Selbstvertrauen. Nach dem intensiven Training über den Sommer konnten wir die Leistungen jetzt auch im Weltcup umsetzen und richtig gute Ergebnisse, sowohl im Individual als auch im Vertical, erzielen. Der Stockerlplatz von Sarah war eine zusätzliche Bestätigung der Vorbereitungsleistungen und zeigt, dass sie absolut um die vordersten Plätze mitkämpfen kann und auch für die WM eine Medaillenkandidatin ist.“

Weitere Meldungen