JWM: Powondra und Galler holen Silber und Bronze

20210323_JWM_SBX_1
Foto: ÖSV Der Niederösterreicher Felix Powondra und die Salzburgerin Anna-Maria Galler strahlten mit ihren Medaillen um die Wette.

Die ÖSV-Rookies Felix Powondra und Anna-Maria Galler haben bei der Junioren-WM in Krasnojarsk (RUS) zwei Medaillen im Snowboardcross erobert! 

Bei den Herren raste der Niederösterreicher Felix Powondra hinter dem Kanadier Eliot Grondin, der in der abgelaufenen SBX-Weltcupsaison hinter dem Vorarlberger Alessandro Hämmerle starker Zweiter geworden war, auf Rang zwei und holte damit Silber. Bei den Damen sicherte sich die Salzburgerin Anna-Maria Galler hinter der siegreichen Tschechin Sara Strnadova und der Französin Margaux Herpin als Dritte die Bronzemedaille.

Der 18-jährige Powondra lieferte im großen Finale dem weltcuperprobten Grondin ein packendes Duell, in dem sich der Kanadier erst im Fotofinish durchsetzte. "Ich kann es noch gar nicht fassen, dass ich Silber gewonnen habe. Ich habe mich vom ersten Tag an hier in Krasnojarsk auf dem Brett extrem wohl gefühlt. Ich war fast ein wenig überrascht, wie sehr ich Eliot Grondin im großen Finale zusetzen konnte, immerhin zählt er zu den stärksten Fahrern im Weltcup. Die letzte Kurve habe ich etwas zu weit außen angesetzt – dort habe ich vielleicht den halben Meter verloren, der mir im Ziel zu Gold gefehlt hat. Aber noch einmal: Ich bin megahappy mit der Silbermedaille", freute sich Felix Powondra. Der Vorarlberger Elias Leitner erreichte das Viertelfinale und wurde 16. Der Steirer Jakob Mateschitz belegte Rang 21.

20210323_JWM_SBX_2
Foto: ÖSVDer Jubel im ÖSV-Team war nach dem Gewinn von zweimal Edelmetall im Snowboardcross verständlicherweise groß.

Bei den Damen erwischte Anna-Maria Galler im großen Finale einen optimalen Start und ging als Führende in die erste Kurve. In weiterer Folge entwickelte sich ein spannender Dreikampf zwischen der 18-jährigen Radstädterin sowie Strnadova und Herpin. Hinter Strnadova hatte Herpin im Duell um Platz zwei gegen Galler im Fotofinish das bessere Ende für sich. "Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, dass ich jetzt eine Bronzemedaille um den Hals hängen habe. Als ich vor dem großen Finale im Startgate gestanden bin, war ich extrem angespannt. Aber dann habe ich einen sehr guten Start erwischt und den Konkurrentinnen einen guten Fight um die Medaillen geliefert. Dieser dritte Platz ist einfach nur cool", jubelte Anna-Maria Galler. Die Steirerin Lara-Kristin Stockreiter reihte sich im Endklassement an der 20. Stelle ein.

Am Mittwoch findet bei der Junioren-WM in Krasnojarsk der Mixed-Teambewerb der Snowboardcrosser statt, bei dem Galler und Powondra ebenfalls zu den Medaillenkandidaten zählen.

Weitere Meldungen