Raceboarder sind "heiß" auf Klassiker in Bad Gastein

20190107_karl
Foto: GEPA Benjamin Karl kommt als Führender des Parallel-Weltcups zu den Heimrennen nach Bad Gastein.

Österreich-Woche für die Snowboarder! Während die "Racer" in Bad Gastein um Weltcup-Punkte fahren, heben die Freestyler beim Slopestyle am Kreischberg ab.

Am 11. und 12. Jänner 2019 (Freitag Qualifikation, Samstag Finale) bestreitet Anna Gasser beim Slopestyle auf dem Kreischberg ihren ersten Weltcup-Contest als Olympiasiegerin auf heimischem Schnee. Bereits am Dienstag und Mittwoch (8. und 9. Jänner 2019) sind die Raceboarder bei zwei Parallelslaloms (Einzel und Team) in Bad Gastein im Einsatz.

Benjamin Karl trägt nach seinem starken Saisonstart mit den Plätzen zwei und drei bei den Parallelriesentorläufen in Carezza und Cortina d'Ampezzo beim dienstägigen Flutlichtspektakel auf dem Buchebenhang das gelbe Trikot des Weltcup-Gesamtführenden. Ein Umstand, der den Niederösterreicher noch zusätzlich motiviert: "Wenn du das Leadertrikot einmal hast, dann willst du es nicht mehr so schnell hergeben. Deshalb werde ich in Bad Gastein versuchen, meine Weltcup-Führung weiter auszubauen", meinte Benjamin Karl, der in der Vorsaison wegen einer Sprunggelenksverletzung auf den Heim-Klassiker im Salzburger Pongau verzichten musste: "Daher freue ich mich extrem darüber, dass ich heuer bei einem unserer Saison-Highlights wieder dabei sein kann", ergänzte Karl.

Die ÖSV-Boarder haben am vergangenen Wochenende ein dreitägiges Vorbereitungstraining in Innichen und Toblach in Südtirol absolviert, bei dem Andreas Prommegger noch etwas leiser treten musste. "Ich hatte über die Weihnachtsfeiertage mit einer Seitenstrangangina zu kämpfen, die mit Antibiotika behandelt werden musste. Zum Glück geht es mir schon wieder besser, aber um kein unnötiges Risiko einzugehen, habe ich das Training in Südtirol auf zwei Tage reduziert. Am Montag gönne ich mir noch einen Ruhetag, dann sollte für die Rennen alles auf Schiene sein. Denn eines ist klar: Bad Gastein sind meine Heimrennen, bei denen ich meinen Fans etwas bieten möchte", betonte der 38-Jährige aus St. Johann im Pongau.

20190107_riegler_prommegger
Foto: ÖSVDie Salzburger Routiniers Claudia Riegler und Andreas Prommegger kennen den Buchebenhang wie ihre Westentasche.

Claudia Riegler steht in den kommenden Tagen vor ihren Weltcup-Einsätzen Nummer 24 und 25 in Bad Gastein. Je zwei dritte Plätze im Einzel (2011, 2013) und im Team mit Andreas Prommegger (2017, 2018) stehen für die Flachauerin zu Buche. "Ich fühle mich auf dem Slalombrett so wohl wie schon seit Jahren nicht mehr. Ich habe eine extrem gute Abstimmung im Slalom gefunden, die auch mit einem neuen, etwas höheren Innenschuh zusammenhängt. Deshalb fahre ich auch sehr zuversichtlich zu den Rennen nach Bad Gastein", sagte Claudia Riegler, die zu Jahresende beim Freifahren schon einige Schwünge am Buchebenhang gezogen hatte. "Die Piste war in einem sehr guten Zustand, aber nach den heftigen Schneefällen der vergangenen Tage erwarten uns jetzt ganz andere Bedingungen. Aber ich nehme, wie es kommt", so Riegler.

Sabine Schöffmann und ihr Freund und ÖSV-Teamkollege Alexander Payer, die 2016 und 2018 den Teambewerb im Gasteinertal gewonnen haben, sammelten nach zwei Trainingstagen in Südtirol noch Rennpraxis bei zwei FIS-Parallelslaloms auf der Kärntner Simonhöhe. Am Samstag setzten sich Schöffmann und Payer gegen starke Konkurrenz wie das deutsche Weltcup-Team durch und durften sich jeweils über einen Sieg freuen. "Wir sind die FIS-Bewerbe gefahren, um wieder in einen Rennrhythmus zu kommen. Im Slalom ist es im Training richtig gut gegangen. Dazu ist Bad Gastein ein gutes Pflaster für mich, dementsprechend groß sind meine Erwartungen", erklärte eine zuversichtliche Sabine Schöffmann.

20190107_payer_schoeffmann
Foto: GEPAAlexander Payer und Sabine Schöffmann haben zweimal den Teambewerb in Bad Gastein gewonnen.

ÖSV-Aufgebot für die Weltcup-Parallelslaloms in Bad Gastein:

Damen (4): Jemima Juritz (K), Claudia Riegler (S), Sabine Schöffmann (K), Daniela Ulbing (K).
Herren (8): Arvid Auner (ST), Aron Juritz (K), Benjamin Karl (NÖ), Sebastian Kislinger (ST), Lukas Mathies (V), Fabian Obmann (K), Alexander Payer (K), Andreas Prommegger (S).

Programm:

Dienstag, 08.01.2019:
14.30 Uhr: Qualifikation Damen und Herren
18.45 Uhr: Finale der Top 16 Damen und Top 16 Herren

Mittwoch,09.01.2019:
13.00 Uhr: Mixed-Teambewerb

TV-Hinweis:
ORFeins überträgt die Weltcup-Rennen in Bad Gastein am Dienstag, 08.01.2019, ab 19.15 Uhr und am Mittwoch, 09.01.2019, ab 12.50 Uhr jeweils LIVE!

Weitere Meldungen