Rehrl Fünfter - Lamparter zeigt groß auf

PA-OESV-DERGANC-190202-IMG_5568
ÖSV/Derganc Franz-Josef Rehrl war heute in Klingenthal erneut bester Österreicher

Im ersten von zwei Großschanzenbewerben in Klingenthal kombinierten sich drei ÖSV-Athleten in die Top Ten. Franz-Josef Rehrl belegt den fünften Platz, der frischgebackene Juniorenweltmeister Johannes Lamparter überrascht an seinem erst zweiten Weltcupwochenende mit einem starken achten Platz. Auf Platz 10 kombiniert sich Routinier Willi Denifl.

Der Sieg geht erneut an Jarl Magnus Riiber (NOR), der im Photofinish die beiden Deutschen Vinzenz Geiger auf Platz 2 und Johannes Rydzek auf Platz 3 (+1,7sek) verwies.

Im Sprungdurchgang überragte ein ÖSV-Athlet das restliche Starterfeld. Johannes Lamparter, der erst letzte Woche mit zwei Junioren-WM Medaillen sein Ticket für den Weltcup löste, sprang mit 139 Meter am weitesten. Der 17-jährige aus Rum in Tirol holte sich damit den Sprungsieg und als erster fünf Sekunden Vorsprung auf den ersten Verfolger und Teamkollegen Franz-Josef Rehrl. Als Sechster und mit 41 Sekunden Vorsprung sprang Routinier Willi Denifl ebenso in die Top Ten.

PA-OESV-DERGANC-190201-IMG_5421
ÖSV/DergancLamparter erwischte einen sensationellen Sprung, der ihm die zwischenzeitliche Führung nach dem Springen einbrachte

Im Langlaufrennen bildete sich eine Fünf Mann starke Führungsgruppe, in der sich Rehrl und Lamparter befanden. Vor allem Rehrl leistete lange Führungsarbeit, um das Tempo an der Spitze hoch zu halten und die Verfolger nicht rankommen zu lassen. In der letzten Runde konnte die Verfolgergruppe jedoch von hinten auf die Spitze aufschließen, insgesamt 9 Mann kämpften nun um die vordersten Plätze. Im Zielsprint trennten Rehrl als Fünfter nur 5,7 Sekunden von Sieger Riiber, Johannes Lamparter kam mit 22,3 Sekunden Rückstand als starker Achter ins Ziel.

„Wir waren uns nicht einig, wer die Führungsarbeit machen soll, deshalb bin ich nicht so zufrieden, weil es wäre heute mehr möglich gewesen. Der Sprung war heute aber schon wieder richtig gut. Ich werde morgen nochmal richtig angreifen," so Franz-Josef Rehrl

„Leider sind mir zum Schluss, als die Post abgegangen ist, auf der letzten Runde die Kräfte ausgegangen, da geben alle Gas. Ich bin trotzdem zufrieden. Über den Sprung habe ich mich besonders gefreut“, meinte Johannes Lamparter.

Die weiteren Platzierungen der ÖSV-Athleten:

12. Lukas Klapfer

17. Martin Fritz

19. Lukas Greiderer

21. Thomas Jöbstl

24. Philipp Orter

Zum Ergebnis

Stand Gesamtweltcup

Audiointerview Franz-Josef Rehrl:

Audiointerview Johannes Lamparter:

Audiointerview Cheftrainer Christoph Eugen:

Weitere Meldungen