Rehrl holt sich zweites Karriere-Podest

20181224_rehrl
Foto: GEPA Rehrl feiert in der Ramsau sein bestes Karriereergebnis.

Franz Josef Rehrl eroberte heute bei seinem Heimrennen in Ramsau am Dachstein den zweiten Podestplatz seiner Karriere. Der Ramsauer musste sich nur Jarl Magnus Riiber auf der Zielgeraden geschlagen geben. Auf Platz 3 landete Fabian Riessle (GER)

Der Sprungdurchgang wurde nach fast 1,5 Stunden, in denen es immer wieder zu größeren Unterbrechungen aufgrund des Windes kam, zwei Springer vor Schluss abgebrochen. In die Wertung kam deshalb der provisorische Wertungsdurchgang, den gestern Freitag Franz-Josef Rehrl für sich entscheiden konnte.

"Ich konnte lange Zeit mit Riiber mithalten und sogar eine Attacke starten." (Franz-Josef Rehrl)

GEPA_full_4238_GEPA-21121844002
GEPAAuf der Schanze legte Überflieger Rehrl den Grundstein zum Podestplatz

Der Ramsauer startete vor Heimpublikum 9 Sekunden vor dem Weltcupführenden Norweger Jarl Magnus Riiber auf die 10 Kilometer. Speziell für die Serviceleute waren die heutigen Bedingungen eine Herausforderung, Tauwetter mit Plusgraden und Regen machten die Bedingungen alles andere als einfach.Speziell bei Franz-Josef Rehrl machten sie aber einen grandiosen Job, Rehrl spulte mit Top Material unter den Füßen gemeinsam mit Riiber Runde um Runde ab. Die Verfolgergruppe, in der sich Bernhard Gruber und Mario Seidl befanden, konnte den beiden nie richtig gefährlich werden. Auf den letzten Metern hatte Riiber noch mehr Körner übrig und sichert sich auf den letzten Metern den Sieg. Mit Rehrl auf Platz 2, Bernhard Gruber auf Platz 7 und Mario Seidl auf Platz 9 kombinierten sich 3 ÖSV-Sportler in die Top Ten.

GEPA_full_3902_GEPA-22121881060
GEPAMit der dritten Laufzeit zu Rang 7: Bernhard Gruber
GEPA_full_8005_GEPA-22121844017
GEPAMario Seidl springt als Neunter noch in die Top Ten

„Es war einfach ein gewaltiger Wettkampf heute. Das Springen gestern ist wirklich gut gelaufen, ich habe mein Potential voll ausschöpfen können. Heute im Rennen haben Jarl und ich super zusammengearbeitet, ich konnte lange mit ihm mithalten und sogar eine Attacke starten. Zum Schluss hatte er noch mehr Kraft und sprintete mich nieder. Früher haben sie mich nach so einem Sprungergebnis überrannt. Heute kann ich läuferisch mithalten und das Image vom schlechten Läufer etwas ablegen, das taugt mir. Der zweite Platz heute vor den heimischen Fans ist aber für mich fast soviel wert wie ein Sieg. Hoffentlich passt das Wetter morgen und wir haben noch einen tollen Wettkampf hier in meinem Wohnzimmer,“ gab Franz-Josef Rehrl nach dem Rennen zu Protokoll.

GEPA_full_8149_GEPA-22121841066
GEPADas Podium von Ramsau: Franz-Josef Rehrl, Jarl Magnus Riiber und Fabian Riessle

Zum Ergebnis

Die weiteren Platzierungen der Österreicher:

20. Lukas Klapfer

21. Martin Fritz

25. Philipp Orter

31. Johannes Lamparter (erstes Weltcuprennen)

33. Willi Denifl

46. Dominik Terzer

48. Florian Dagn

Morgen findet in Ramsau am Dachstein ein weiterer Einzelbewerb auf der Normalschanze statt.

09.00 Uhr: Qualifikation HS 98

10.30 Uhr: Wertungsdurchgang HS 98

12.30 Uhr: Langlaufrennen 10km

Weitere Meldungen