Rehrl in Oberstdorf am Podium

rehrl
GEPA

Franz-Josef Rehrl sprintet heute beim Weltcup der nordischen Kombination in Oberstdorf mit einer ausgeglichenen Leistung auf Schanze und Loipe zum starken dritten Platz. 

Im Finish eines spannenden Langlaufrennens musste Rehrl sich nur Seriensieger Jarl Magnus Riiber und Jens Luraas Oftebro (beide NOR) um 8 Sekunden geschlagen geben. Martin Fritz schaffte als Sechster ebenso noch den Sprung in die Top Ten. 

Rehrl hatte aus österreichischer Sicht bereits die beste Ausgangsposition nach dem Springen. Der Steirer hatte mit einem Sprung auf 133,5 Meter 32 Sekunden Rückstand auf den Halbzeitführenden Jens Luraas Oftebro (NOR). Bernhard Gruber absolvierte zwar den Sprungdurchgang und zeigte mit einem Sprung auf 131 Meter und dem zwischenzeitlichen achten Platz eine gute Leistung. Auf ein Antreten im Langlaufrennen verzichtete der Salzburger aber. Nach seinem gestrigen Einbruch im Teambewerb steht für ihn jetzt die Regeneration und das wieder fit werden im Vordergrund. Aus diesem Grund wird Gruber auch das Nordic Combined Triple in Seefeld kommendes Wochenende auslassen.

Hinter Gruber platzierte sich Martin Fritz auf Platz 9 und mit 1min 7sek Rückstand ebenso noch in einer aussichtsreichen Position für eine gute Gesamtplatzierung. Die weiteren Österreicher konnten im Sprungdurchgang nicht überzeugen. 

Im Langlaufrennen konnte Rehrl zu Beginn der zweiten Runde die Lücke zu Oftebro und Riiber schließen, das Dreierpaket hielt sich das gesamte Rennen über ungefährdet an der Spitze. Erst am letzten Anstieg konnte sich Riiber von den beiden lösen und zum Sieg sprinten. Franz-Josef Rehrl ging als Zweiter in die letzte Abfahrt hinein ins Stadion, er wurde jedoch noch auf der Zielgerade von Oftebro abgefangen. Nichts desto trotz zeigt sich Rehrl überglücklich mit dem ersten Einzel-Podestplatz der ÖSV-Kombinierer in der laufenden Saison: „Es ist eine große Genugtuung, ich war etwas ratlos, wieso es bis jetzt nicht so geklappt hat. Im Langlaufen fühle ich mich wieder richtig stark und heute hatte ich auch richtig gutes Material unter den Beinen, ein großes Dankeschön an unser Serviceteam. Ich bin von Meter zu Meter besser ins Rennen gekommen und habe dann noch versucht zu attackieren. Das zulaufen hat aber doch sehr viel Kraft gekostet und zum Schluss war dann nicht mehr möglich. Die Formkurve auf der Schanze zeigt auch nach oben, obwohl da schon noch ein bisschen mehr drin ist. Nichts desto trotz bin ich überglücklich über den dritten Platz.“

Martin Fritz lief in der Verfolgergruppe dahinter ebenso ein beherztes Langlaufrennen zum sechsten Gesamtplatz. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Tag heute. Auf der Schanze zeigte ich einen sehr guten Sprung, vom Wind her war ich etwas weniger glücklich. Im Langlaufrennen habe ich versucht, die Gruppe etwas zu bremsen, was keine leichte Aufgabe war. Ich fühlte mich bis zum Schluss gut, konnte mir das Rennen gut einteilen und fürs Finish ein paar Körner aufsparen. Das ist jetzt eine richtige Motivation fürs Nordic Combined Triple in Seefeld kommendes Wochenende, ich freue mich riesig drauf.“

Die weiteren Platzierungen der Österreicher:

13. Lukas Klapfer
14. Johannes Lamparter
21. Philipp Orter
22. Lukas Greiderer
26. Thomas Jöbstl

Ergebnis

Die Mannschaft reist heute weiter nach Seefeld und nützt die nächsten Tage dort fürs Training. Kommende Wochenende steht dann von 31.1.2020 bis 2.2.2020 mit dem Nordic Combined Triple das Highlight des Weltcup-Winters der nordischen Kombinierer am Programm.

Weitere Meldungen