Riegler/Prommegger fahren auf Rang drei

20200126_prommegger_riegler
Foto: GEPA Andreas Prommegger und Claudia Riegler holten nach Rang zwei in Bad Gastein auch in Piancavallo als Dritte einen Podestplatz.

Claudia Riegler und Andreas Prommegger sind auch im zweiten Mixed-Teambewerb in dieser Saison einen Stockerlplatz herausgefahren! Nachdem die Salzburger Routiniers beim Heimrennen in Bad Gastein Zweite geworden waren, landeten Riegler/Prommegger am Sonntag beim Parallelslalom in Piancavallo (ITA) auf Rang drei.

Nach einem Sieg in der Runde der letzten 16 gegen China 2 kamen Riegler/Prommegger im Viertelfinale kampflos weiter, da sich im Lauf davor die Schweizer Ladina Jenny und Kaspar Flütsch beide verletzt hatten und nicht antreten konnten. Nachdem die Österreicher im Halbfinale gegen Italien 1 mit Nadya Ochner und Daniele Bagozza um 0,75 Sekunden unterlegen waren, setzten sich Riegler/Prommegger im kleinen Finale gegen Russland 1 in der Besetzung Natalia Soboleva und Dmitry Loginov um 0,50 Sekunden durch. Prommegger durfte sich damit nach dem Einzelsieg am Samstag auch im Teambewerb über einen Podestplatz freuen. 

"Ich habe mich auf diesem Hang sehr wohl gefühlt. Auf dem roten Kurs konnte man unten noch einen Vorsprung herausholen, und das ist mir auch in allen Läufen gut gelungen. Die einzige Niederlage haben wir auf dem blauen Kurs kassiert, auf dem es aber auch etwas schwieriger zu fahren war", lautete das Resümee von Claudia Riegler. "Mit einem Sieg und einem dritten Rang war das ein geniales Wochenende für mich. Das gibt mir einen ordentlichen Push für die zweite Saisonhälfte, die Mitte Februar mit den Heimrennen in Lackenhof beginnt", meinte Andreas Prommegger. Die Deutschen Ramona Hofmeister und Stefan Baumeister bezwangen im großen Finale die Italiener Ochner/Bagozza und führen im Teamweltcup mit dem Punktemaximum von 2.000 Zählern vor Riegler/Prommegger (1.400). Sabine Schöffmann und Alexander Payer wurden Sechste, das dritte rot-weiß-rote Duo mit Daniela Ulbing und Fabian Obmann beendete die Konkurrenz auf Platz 20. Sowohl Benjamin Karl als auch Lukas Mathies mussten krankheitsbedingt auf einen Start verzichten. 

Der Weltcup der Raceboarder geht jetzt in eine kurze Pause, ehe am 13. und 14. Februar 2020 in Lackenhof am Ötscher ein Parallelriesentorlauf und ein Mixed-Team-PGS gefahren werden.

Weitere Meldungen