Riiber siegt erneut, Rehrl Sechster

PA-OESV-DERGANC-190203-IMG_5760
ÖSV/Derganc Erneut bester Österreicher: Franz-Josef Rehrl

Das ÖSV-Team lieferte heute Sonntag in Klingenthal (GER) ein mannschaftlich sehr starkes Ergebnis ab. Beim erneuten Sieg von Jarl Magnus Riiber (NOR) liefen gleich sechs ÖSV-Sportler in die Top 13 der Welt. 

Hinter Riiber kombinierte sich Ilkka Herola (FIN; 0,5sek) auf Platz zwei und Fabian Riessle (GER; 0,7sek) auf Platz 3. Franz-Josef Rehrl wurde als Sechster (+8,6sek) erneut bester Österreicher.

Aufgrund des vorherrschenden Windes war heute Sonntag an kein Springen zu denken und der provisorische Wertungsdurchgang von Freitag wurde als Sprungergebnis herangezogen. Den gewann der Deutsche Manuel Faisst vor ÖSV-Routinier Willi Denifl (+8sek) und Überflieger Franz-Josef Rehrl (+9sek). Dahinter startete als Vierter der spätere Sieger Jarl Magnus Riiber auf die Loipe. Martin Fritz sprang als Achter ebenso noch in die Top Ten, sein Rückstand auf die Spitze betrug bereits 51 Sekunden. 

Neben dem Wind stellte dichter Schneefall die Veranstalter heute auf eine harte Probe. Im Rennen bildete sich eine 8-Mann starke Führungsgruppe, mit dabei Franz-Josef Rehrl und Willi Denifl. Während Franz-Josef Rehrl lange Zeit an der Spitze dieser Gruppe lief, kämpfte Martin Fritz knapp dahinter um den Anschluss, verpasste ihn jedoch knapp. Als auf der letzten Runde das Tempo durch Riiber, Herola und Riessle verschärfte wurde, konnte Rehrl das Tempo nicht mehr mitgehen. Denifl musste zuvor schon reißen lassen. Rehrl lief schlussendlich als Sechster ins Ziel, Willi Denifl folgt ihm auf Rang 8. Mit Martin Fritz auf Platz 9, Lukas Klapfer auf Platz 10, Lukas Greiderer auf Rang 12 und Johannes Lamparter auf Platz 13 kombinierten sich insgesamt sechs Athleten in die Top 30, was das mannschaftlich starke Ergebnis unterstreicht.

Franz-Josef Rehrl: (6.) „Heute war von Anfang an ein zaches Rennen. Ich bin gut mitgekommen mit der Spitze, auf den letzten Metern war dann der Ofen aber aus, ich war richtig froh als ich im Ziel war. Freitag hab ich auf der Schanze schon etwas liegen gelassen, da hatte ich nicht meinen besten Tag. Jetzt freue ich mich auf ein paar ruhigere Tage, um die Akkus wieder aufzuladen.“

Willi Denifl: (8.) „Das Springen am Freitag war wieder richtig gut, ich werde langsam aber sicher stabiler auf der Schanze. Die Bedingungen heute waren sehr schwer zu laufen, aber da geht es eh jedem gleich. Mir ist zum Schluss dann etwas die Kraft ausgegangen. Nichts desto trotz bin ich zufrieden mit dem Ergebnis, die Wettkämpfe in Klingenthal machen immer viel Spass. Mannschaftlich waren wir heute richtig stark, das sieht man, dass extrem viel weitergegangen ist.“

Martin Fritz: (9.) „Mit dem Sprung war ich richtig zufrieden, ich habe bei schwierigen Verhältnissen einen guten Job gemacht. Das Rennen war brutal schwierig, ich habe jede Runde gekämpft, dass ich den Anschluss an die Spitzengruppe schaffe. Speziell bei dem Wind kostet das so viel Kraft, da fehlen mir noch die letzten Körner. Nach so einer langen Rennserie ist das auch verständlich, ich muss mich erst noch ein wenig an die Rennhärte gewöhnen.“

Die weiteren Platzierungen der Österreicher:
18. Philipp Orter
19. Thomas Jöbstl

Zum Ergebnis

Stand Gesamtweltcup

Audiointerview Franz-Josef Rehrl:

Das Team reist heute Abend zurück nach Österreich. Kommendes Wochenende findet das nächste und zugleich letzte Weltcupwochenende vor der WM in Seefeld statt. Im finnischen Lahti steht von 8. - 10. Februar ein Teamsprint und ein Großschanzenbewerb auf der Programm.

Weitere Meldungen