Sabrina Maier zieht sich Kreuzbandriss zu

Sabrina Maier_19102019
Foto: GEPA Sabrina Maier zieht sich beim RTL-Training einen Kreuzbandriss zu und fällt für die kommende Saison aus.

Erneutes Verletzungspech im Lager der ÖSV-Skidamen. Beim gestrigen Riesenslalom-Training in Sölden kam Sabrina Maier unspektakulär zu Sturz und verletzt sich dabei am Knie.

Die Salzburgerin unterzog sich daraufhin in Innsbruck einer MRI-Untersuchung. Die Diagnose ergab einen vorderen Kreuzbandriss im linken Knie, das für die Speed-Spezialistin das vorzeitige Saisonaus bedeutet. Für die Saalbacherin ist das nach einem Kreuzbandriss 2017 und Schien- und Wadenbeinbruch 2018 bereits die dritte schwere Verletzung innerhalb von zwei Jahren. Die 25-Jährige wird heute Vormittag in der Klinik Hochrum von Dr. Christian Fink operiert.

„Die Diagnose war und ist erdrückend, man kann und will es im ersten Moment nicht glauben, dass das ganze Prozedere von vorne beginnt. Doch so sehr es momentan auch weh tut, ich glaube an das Gute und das alles im Leben zurückkommt, wenn man nur genug dafür kämpft. Dank der Unterstützung von vielen Seiten werde ich den Kampf erneut aufnehmen, denn die Leidenschaft fürs Skifahren ist viel zu groß um hinzuschmeißen. Ich werde alles daran setzen wieder zurückzukommen,“ zeigt sich Sabrina Maier zuversichtlich.

Weitere Meldungen