Saison-Aus für Julius Forer

GEPA-20221108-101-134-0040
GEPA pictures / ÖSV

Kreuzband-, und ein Innenbandriss im linken Knie zwingen den Vorarlberger zu einem frühzeitigen Saisonende

Nachdem der junge Vorarlberger seine erste Freeski Weltcup Saison startete, muss Julius Forer seine Saison nun verletzungsbedingt frühzeitig beenden. Der Freeskier hat sich bei der Universiade in Lake Placid beim Slopestyle Finale einen Kreuzband-, und einen Innenbandriss im linken Knie zugezogen. Der Vorarlberger wird heute in die Privatklinik Hochrum operiert.

Wesentlich ist nun der langfristige Wiederaufbau des Knie-Gelenks sowie die notwendige Vertrauensrückgewinnung in die volle Belastbarkeit des Körpers.

"Ich habe nach einer richtig guten Qualifikation in Lake Placid, eine super Ausgangssituation mit Podiums Chancen im Slopestyle gehabt. Den ersten Run habe ich halbwegs ins Ziel bekommen, beim zweiten Run bin ich dann die erste Rail nicht sauber gelandet. Dadurch bin ich in Rücklage gekommen und habe direkt einen Schlag im Knie verspürt. Im Anschluss wurde ich mit der Air-Ambulanz zurück nach Innsbruck gebracht. Heute geht es nach Hochrum zur OP.“, berichtet der Vorarlberger

„Ich glaube ich habe die Verletzung noch nicht ganz realisiert, es ist wahrscheinlich immer für etwas gut. Ich schau jetzt einfach das Beste aus der Situation zu machen und mich auf eine gute Reha zu fokussieren. Ein großer Dank gilt den Betreuern und Ärzten bei der Universiade, die mich so genial versorgt haben nach meinem Sturz.“, ergänzt Forer.

Weitere Meldungen