Saisonende für Hirschbühl

GEPA-20211009-101-999-1601
GEPA

Für den Sieger des Parallel-Bewerbes von Lech-Zürs, Christian Hirchbühl, ist die Saison nach einem Sturz im Slalom von Wengen vorzeitig beendet. 

Eine Untersuchung in Innsbruck (Privatklinik Hochrum) bestätigte den Verdacht auf Bruch des rechten Knöchels. Konkret muss der vordere Schienbeinanteil im rechten Sprunggelenk mit zwei Schrauben fixiert werden. Der Vorarlberger wird morgen Dienstag von Christian Hoser in Hochrum operiert und fällt für den Rest der Saison aus.

„Ich habe beim Aufstehen einen Stich verspürt und gleich gewusst, dass irgendetwas mit meinem Knöchel nicht passt. Im Ziel bin ich dann nicht aus dem Schuh gekommen und da wusste ich, dass es was Ernstes ist. Für mich ist es extrem bitter. Ich habe ein wenig gehofft, dass es auch ohne Operation geht, so ist es natürlich sehr ernüchternd.“

Christian Hirschbühl

Weitere Meldungen