Schwarz holt Bronze im Riesentorlauf

lowres_5222_GEPA-20210219-101-109-0662
GEPA

Der Riesentorlauf bei der Weltmeisterschaft in Cortina d’Ampezzo ging mit einem überraschenden Podest zu Ende. Marco Schwarz holte mit einer beeindruckenden Leistung die Bronzemedaille für den ÖSV. Weltmeister wurde Mathieu Faivre aus Frankreich und Silber ging an den Italiener Luca de Aliprandini.

Auf dem anspruchsvollen Kurs und bei schwierigen Bedingungen, zeigten die ÖSV-Athleten im ersten Durchgang bereits ansprechende Leistungen. Marco Schwarz brachte sich mit Rang sechs und 1,56 Sekunden Rückstand auf Halbzeitleader Alexis Pinturault in Lauerstellung. Im zweiten Lauf zeigte „Blacky“ eine bärenstarke Leistung und ging souverän in Führung. Danach begann das große Zittern und durch die Ausfälle des Halbzeit Dritten Alexander Schmid (GER) und Alexis Pinturault war der überraschende Podestplatz geschafft. Der 25-jährige Schwarz sicherte sich nach dem Weltmeistertitel in der Kombination seine zweite WM-Medaille in Cortina. Insgesamt hält der Kärntner bei fünf Medaillen bei Weltmeisterschaften.

„Ich wusste, dass ich es draufhabe und heute konnte ich es endlich auch zeigen. Im ersten Durchgang hatte ich im Steilhang meine Probleme und habe mich ein wenig aus dem Konzept bringen lassen. Im Zweiten habe ich meinen Plan voll durchgezogen und der ist mir gut aufgegangen. Das es im Riesentorlauf mit einer Medaille endet, damit hätte ich nicht gerechnet. Diese Medaille heute hat einen brutal hohen Stellenwert für mich.“

Marco Schwarz

Schwarz
GEPA

Mit Roland Leitinger auf Rang zehn schaffte noch ein weiterer Österreicher den Sprung in die Top 10. Der Salzburger lang nach dem ersten Lauf auf dem zwölften Platz und konnte in der Entscheidung noch zwei Positionen gut machen. Teamkollege Stefan Brennsteiner, Siebenter nach dem ersten Durchgang, riskierte im zweiten Lauf viel und schied, nachdem er einem Schlag im Mittelteil abbekommen hatte und wegrutschte, aus.

Manuel Feller ging im ersten Durchgang mit vollem Risiko ins Rennen, war im oberen Streckenabschnitt gut dabei und schied nach einem Innenskifehler im Mittelteil aus.

Ergebnis

Weitere Meldungen