Seifriedsberger Elfte beim Sommer-Auftakt

Hölzl Seifriedsberger
GEPA pictures/Christian Walgram Hölzl und Seifriedsberger (hier bei der WM in Seefeld) sind mit den Plätzen 14. und 11. in die Sommersaison gestartet.

In Abwesenheit von Daniela Iraschko-Stolz und Eva Pinkelnig haben Österreichs Skispringerinnen am Freitag in Deutschland den ersten Wettkampf der Sommersaison absolviert. 

Beste Österreicherin beim FIS Grand Prix in Hinterzarten wurde Jaqueline Seifriedsberger als Elfte. Chiara Hölzl (14.) und Lisa Eder (26.) konnten sich ebenfalls für den Finaldurchgang qualifizieren. Der Sieg ging an Sara Takanashi aus Japan vor Maren Lundby aus Norwegen und Nika Kriznar aus Slowenien. Am Samstag steht zunächst ein Mixed-Teambewerb am Programm (Neue Startzeit: 12:45 MEZ). Für Österreich werden dabei der heutige Qualifikations-Zweite der Herren Gregor Schlierenzauer sowie Daniel Huber, Chiara Hölzl und Jaqueline Seifriedsberger am Start sein. Am Abend ist der Herren-Bewerb angesetzt (18:20 MEZ).

Ergebnis Hinterzarten Damen

"Jaqueline Seifriedsberger hat sich im zweiten Durchgang nach vorne gearbeitet, damit darf sie zufrieden sein." (Damen-Cheftrainer Rodlauer)

Damen-Cheftrainer Harald Rodlauer: "Wir sind hier ohne unsere beiden Top-Athletinnen im Einsatz, die anderen Nationen sind alle in Bestbesetzung nach Hinterzarten gekommen. Jaqueline Seifriedsberger hat sich im zweiten Durchgang nach vorne gearbeitet, damit darf sie zufrieden sein. Chiara Hölzl wollte bei ihrem zweiten Sprung leider zuviel und das ist nach hinten losgegangen. Mit dem Auftritt von Lisa Eder bin ich im Großen und Ganzen zufrieden. Das gilt auch für Marita Kramer und Claudia Purker, auch wenn die beiden heute den Finaldurchgang verpasst haben."

Weitere Meldungen