Sommer-Grand-Prix der Kombinierer

PA-OESV-DERGANC-190904-IMG_0171
ÖSV/Derganc Der Gesamtwertungs-Sieger von 2019, Franz-Josef Rehrl, fehlt dieses Jahr aufgrund eines Kreuzbandrisses

Kommendes Wochenende startet in Oberhof (GER) der Sommer-Grandprix der nordischen Kombination.

Es ist für alle Nationen das erste große Kräftemessen seit dem Ende der vergangenen Saison. Letztes Jahr wurde der gesamte Sommer-Grand-Prix coronabedingt abgesagt, umso größer ist die Vorfreude auf die Sommer-Wettkämpfe dieses Jahr bei den Teams. Insgesamt fünf Springen an drei verschiedenen Orten, und das Ganze als Serie organisiert und innerhalb von 10 Tagen, stellt die Athletinnen und Athleten vor eine besondere Herausforderung.

Den Anfang macht Oberhof mit zwei Wettkämpfen, wobei die Damen von der Normalschanze und die Herren von der Großschanze starten. Weiter gehts sowohl für Damen als auch Herren mit einem Wettkampf von der Normalschanze in Oberwiesenthal (GER). Abschließend folgt mit zwei Normalschanzen-Konkurrenzen in der Alpenarena in Villach das Highlight aus österreichischer Sicht. Die Wettkämpfe in Villach sind zugleich eine Weltpremiere, ist es doch für die Damen der erste Sommer-Grand-Prix auf österreichischem Boden. 

„Endlich gibt es heuer wieder einen Sommer Grand Prix, wir hatten bis jetzt noch keinen Vergleich mit den anderen Nationen. Dieses Jahr ist er sehr kompakt mit fünf Wettkämpen in neun Tagen und passt gut in unsere Trainingsplanung und Vorbereitung. Ich bin gespannt, wo wir momentan im internationalen Vergleich liegen. Mit dem Finale in Villach können wir uns endlich auch wieder auf heimischem Boden präsentieren“, so Herren-Cheftrainer Christoph Eugen.

ÖSV-Aufgebot:

Herren: Lukas Klapfer, Martin Fritz (beide STK), Philipp Orter, Thomas Jöbstl (beide K), Lukas Greiderer, Manuel Einkemmer, Christian Deuschl (alle T), Mario Seidl (S)

Damen: Lisa Hirner (STK), Sigrun Kleinrath (OÖ), Annalena Slamik (T)

Weitere Meldungen