Stadlober 20. in Falun

GEPA_lowres_7337_GEPA-202011291011330038

Das Massenstartrennen der Damen über die 10 km in der klassischen Technik war heute ein sehr spannender Distanzwettkampf, den am Ende die schwedische Sprinterin Linn Svahn 25:57,1 Minuten vor Yulia Stupak (RUS) gewann, Therese Johaug rettete sich knapp noch als 3. auf das Podest. 

Teresa Stadlober, die am Montag ihren 28. Geburtstag feiert, konnte nur am Anfang mithalten. Bei Hälfte des Rennens musste sie die Spitzengruppe ziehen lassen und beendete das Rennen als 20. mit einem Rückstand von +45,1 sec auf die Siegerin. Für die Radstädterin, die morgen Sonntag in die Heimat reist, beginnt nächste Woche die Vorbereitung für die Weltmeisterschaft.

Beim Herren Massenstartrennen waren keine Österreicher am Start. Der für den WSV Ramsau am Dachstein startende Mika Vermeulen, trat gestern noch, aufgrund seiner Rückenprobleme, die Heimreise in seine Wahlheimat Lillehammer (NOR) an. Morgen bei den Sprintbewerben, starten aus dem österreichischen Team, die Steirerin Lisa Unterweger, Tobias Habenicht (K), Michael Föttinger (S) und der Tiroler Benjamin Moser.

Teresa Stadlober: „ Im Gegensatz zu gestern, bin ich mit den heutigen Rennen nicht unzufrieden, da ich mich ganz gut gefühlt habe und am Beginn auch mithalten konnte. Auf dieser doch eher leichteren Runde, verlor ich in den Abfahrten dann immer wieder den Anschluss und das zumachen kostete einfach Kraft. Am Ende hatte ich dann noch Probleme mit einer Linse, die sich durch die Kälte irgendwie beschlagen hatte. Nun freue ich mich auf einige ruhige Tage zu Hause und werde mich dann in aller Ruhe auf die Weltmeisterschaft vorbereiten.“

Programm

Sonntag, 31.01., Sprint klassische Technik 13:30 Uhr

Weitere Meldungen