Stadlober beendet Ski Tour als Elfte

stadlober
Foto: GEPA Teresa Stadlober verpasste um fünf Sekunden einen Top-Ten-Platz in der Endabrechnung.

Mit einem 15 km Verfolgungsrennen im klassischen Stil ging heute in Trondheim (NOR) die erste Ski Tour in Skandinavien zu Ende. Es war eine Tour, welche für alle sehr herausfordernd war, vor allem logistisch. Da waren die langen Anfahrtswege mit Bus und Zug zu den Rennen sowie die langen Wartezeiten, um wieder gemeinsam den Retourweg anzutreten.

Dennoch standen mit den neuen Formaten wie dem Bergsprint und dem Long Distanzrennen spannende Wettbewerbe am Programm. Leider spielte das Wetter nicht immer ganz mit, so wurde etwa die Strecke des Long Distanz Rennens aufgrund starker Windböen verändert und verkürzt. Von den ÖSV-Athleten beendete nur die Salzburgerin Teresa Stadlober als bestplatzierte Mitteleuropäerin die Tour, sie verpasste um nur fünf Sekunden den Top Ten Platz in der Tour Wertung. In der Weltcup-Gesamtwertung liegt Stadlober auf dem achten Platz. Mit dem Langlaufweltcup geht es am kommenden Samstag in Lahti (FIN) weiter.

Teresa Stadlober: „ Das heutige Verfolgungsrennen war nochmals richtig hart, ich konnte nichts mehr zusetzen und versuchte einen versöhnlichen Abschluss zu erreichen. Diese Tour verlangte mir physisch und psychisch alles ab, vor allem das Long Distanz Rennen saugte mich so richtig aus, von dem ich mich nicht mehr erholt habe. Alle Rennen waren sehr anspruchsvoll und für einen Top Ten Platz musst schon vieles zusammen passen. Generell bin ich mit meinen Einzel-Ergebnissen zufrieden, auch wenn es sich für eine Top Platzierung nicht ausgegangen ist. Besonders die Qualifikation beim Bergsprint war ein schöner Teilerfolg. Nach zweieinhalb Wochen geht es endlich für die Erholung nach Hause. Morgen werde ich den ganzen Tag das Bett nicht verlassen."

Weitere Meldungen