Stadlober beim Ruka-Triple auf Rang 16

stadlo
Foto: GEPA Teresa Stadlober (2.v.l.) lieferte sich in Ruka schon wieder Duelle mit den weltbesten Langläuferinnen.

Mit der elftbesten Laufzeit beim abschließenden Verfolgungsrennen in Ruka (10 km Skating ) sowie dem 16. Gesamtrang ist Teresa Stadlober mehr als zufrieden. Aufgrund ihrer Fußverletzung samt Trainingsrückstand und auch der Änderungen im Langlauflager war für die Salzburgerin lange Zeit unklar, ob sie überhaupt beim Weltcupauftakt in Ruka dabei sein kann.

Teresa Stadlober: "Mit der Mini Tour in Ruka bin ich sehr zufrieden, ich konnte heute mit meiner Gruppe mitlaufen, was aufgrund der Kälte und des Windes sicher vorteilhaft war. Erschwerend dazu kam noch der stumpfe Schnee. Ich merkte, dass mir die intensiven und schnellen Einheiten noch fehlen, umso mehr freut mich die elftbeste Laufzeit. Darauf werde ich aufbauen um nächstes Wochenende in Lillehammer beim Skiathlon den nächsten Schritt zu setzen. Mein Dank gilt dem Betreuerteam, welches mir gutes Material bereitgestellt hat sowie dem Österreichischen Skiverband, vor allem dem Präsidenten, der es mir ermöglicht hat, weiter im Weltcup am Start zu sein“.

Lisa Unterweger beendet das Rennen auf Rang 61. „ Für mich war es wichtig hier bei den Besten dabei zu sein, dass ist für mich das beste Training. Mein nächster Weltcupeinsatz wird in Davos sein“.

Weitere Meldungen