Stadlober besteht ersten Belastungstest

teresa
Foto: GEPA Teresa Stadlober fehlten trotz fehlender Trainingskilometer in der klassichen Technik nur wenige Sekunden auf einen Top-Ten-Platz.

Teresa Stadlober landete beim ersten Distanzrennen der Saison auf Rang 16. Im 10 km Klassik-Rennen in Ruka fehlten der Salzburgerin nur zehn Sekunden auf die Top-Ten; ein Ergebnis, dass für die Zukunft hoffen lässt.  

Teresa Stadlober: „Drei Monate konnte ich keinen Klassischschritt laufen und daher bin ich mit diesem Ergebnis sehr zufrieden. Die Richtung stimmt, jetzt gilt es Rennen für Rennen für die Top-Ten im Form zu kommen. Die Zeitrückstände für die morgige Verfolgung sind knapp und ich werde versuchen mich nach vorne zu orientieren, denn das Ergebnis vom heutigen Rennen stimmt mich zuversichtlich“.

Für die zweite ÖSV-Langläuferin Lisa Unterweger, die Rang 63 belegte, war es ein hartes erstes Distanzrennen mit den sehr schwierigen Anstiegen in der Loipe. Wichtig ist es für sie, die Rennen ins Ziel zubringen und weiter Erfahrung zu sammeln.

Weitere Meldungen